Asus E3 Pro Gaming V5: Xeon-taugliches Mainboard

Mit der Skylake-Generation erfüllt Intel seinen anspruchsvollen Nutzern einen lang gehegten Wunsch. Sie können nun Prozessoren, die für einen professionellen Einsatz gedacht sind, auf Boards nutzen, die für ein großes Publikum gedacht sind.

Unter den Skylake-Xeon werden Modelle mit vier Kernen und HyperThreading-Unterstützung angeboten, die teilweise günstiger als die Core-Pendants sind. Dies gilt etwa für den Xeon E3-1230 v5 (vier Kerne, Hyper-Threading, 3,4 bis 3,8 GHz, keine GPU). Allerdings benötigen die aktuellen Xeon E3 V5-Chips einen speziellen Chipsatz - den C232 oder den C236.

Mit dem E3 Pro Gaming V5 hat nun Asus ein Mainboard mit vier DDR4-Speicherbänken auf den Markt gebracht, das sich mit einem Intel-C232-Chipsatz genau für eine solche Nutzung empfiehlt. PCI-Express 3.0 x16 steht bei zwei Ports zur Verfügung, die auch AMDs Crossfire-Technologie unterstützen. Für das Anbinden des Datenspeichers können sechs GBit/s schnelle SATA-III-Schnittstellen. Der M.2-NVMe-Steckplatz entspricht leider nur dem PCI-Express-3.0-x2-Standard, sodass die Datenübertragungen auf ein GByte/s limitiert sind. Selbst USB 3.1 bringt das Board in Form eines Typ-A- und eines Typ-C-Steckplatzes mit.

Bietet das Board damit die idealen Voraussetzungen, um den recht happigen Preis eines Core i7-6700 zu umgehen? Ja und nein. Der Xeon E3-1230 V5 ist zwar ein gutes Stückchen günstiger als diverse normale Core-Prozessoren, die Einsparungen werden jedoch von dem Preis, den Asus für das E3 Pro Gaming sehen will, etwas relativiert. Denn das ab Januar verfügbare Mainboard soll 169 Euro kosten soll. Ähnlich ausgestattete Boards mit B150- oder H170-Chipsatz sind deutlich preiswerter.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Ressorator
    Bitte im vorletzten Satz das Wort "soll" am Satzende entfernen. Das treibt einem ja Tränen in die Augen.
    -1
  • ShieTar
    "Mit der Skylake-Generation erfüllt Intel seinen anspruchsvollen Nutzern einen lang gehegten Wunsch. Sie können nun Prozessoren, die für einen professionellen Einsatz gedacht sind, auf Boards nutzen, die für ein großes Publikum gedacht sind. "

    Ähm, Nein. Das ist nicht nur falsch, sondern sogar das exakte Gegenteil der allgemein bekannten Tatsache, das Intel mit Skylake die Nutzung von Xeons auf "Boards die für ein großes Publikum gedacht sind" künstlich unterbunden hat.

    "Der Xeon E3-1230 V5 ist zwar ein gutes Stückchen günstiger als diverse normale Core-Prozessoren, die Einsparungen werden jedoch von dem Preis, den Asus für das E3 Pro Gaming sehen will, etwas relativiert."

    Genau gesagt ist der Xeon 50€ günstiger, und ein vergleichbares B150-Board gibts derzeit für 40€ weniger:

    http://geizhals.de/?cmp=1319286&cmp=1367073

    Also ist die Einsparung eigentlich nicht nur etwas relativiert sonder im Grunde nichtexistent. Bleiben nur noch die 0.01% der Kunden die neben dem Gaming noch ein wenig Wissenschaft betreiben, und vom ECC profitieren.
    0