Sammsung Z-SSD: Mit 800 Gbyte und 3,2 Gbyte/s gegen Intels Optane

Intel hat mit dem 3D-Xpoint-Speicher eine Technologie entwickelt, die deutlich leistungsfähiger ist als klassischer NAND-Speicher und diesen somit langfristig sogar ablösen könnte. Gestern wurde mit der Optane P4800 ein erstes Speicherlaufwerk auf dieser Basis vorgestellt. Samsung versucht mit der Entwicklung neuer Z-SSDs Schritt zu halten, wie AnandTech berichtet.

Dazu setzt der Hersteller allem Anschein nach auf sogenannten Z-NAND-Speicher, wobei die technischen Details (derzeit noch) unter Verschluss gehalten werden. Anders als bei 3D Xpoint handelt es sich dabei jedoch um keine gänzlich neue Entwicklung, vielmehr wurde wohl der aktuelle NAND-Speichers optimiert.

Dennoch versprechen die Koreaner hohe Leistungen. Eine erste Z-SSD, die im PCI-Express-X4-Format auf den Markt kommen soll, soll über eine Speichergröße von 800 Gigabyte verfügen und bei sequentiellen Lese- und Schreibvorgängen einen Datendurchsatz von 3,2 Gbyte/s bewerkstelligen. Mit einem neuen Controller werden gleichermaßen deutlich verringerte Latzenzeiten versprochen. Zudem soll der Energiebedarf um 70 Prozent gegenüber bisherigen Speicherlaufwerken sinken, die auf dem NVMe-Protokoll basieren.

Technologisch kann die Z-SSD zwar nicht mit Intels Optane-SSDs mithalten, allerdings dürfte das Preis-Leistungs-Verhältnis einen deutlichen Vorteil gegenüber diesen bieten, wenngleich auch hierzu keine Details bekannt wurden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar