Intel Core i3-8350K auch mit Z170-Chipsatz nutzbar

Den Wechsel des Chipsatz bei den Core-Prozessoren der achten Generation empfanden viele Nutzer als eine Farce, denn die Chips nutzen den gleichen Sockel wie ihr Vorgänger. Sie können allerdings nicht auf den Boards mit einem Z170-Chipsatz genutzt werden, sondern verlangen nach einem Z370, obwohl die technischen Unterschiede gering sind.

Nun zeigen Bilder, die auf der Seite PC Lab veröffentlicht wurden, einen Core i3-8350K, der auf einem Z170-Board seinen Dienst verrichtet und damit unterstreicht, dass Intel sehr wohl auch die Kompatibiltät zu dem älteren Chipsatz hätte herstellen können. Mit einem modifizierten BIOS arbeitet der Prozessor mit einer Taktgeschwindigkeit von vier Gigahertz, die integrierte GPU und die PCI-Express-Lanes sind ohne Funktion, dabei handelt es sich aber aller Wahrscheinlichkeit nach lediglich auf ein Problem auf der Treiberebene.

Das bestärkt das Gefühl vieler Nutzer: Intel versucht die Einsatzdauer seiner Chipsätze künstlich zu beschränken. Denn wer einen neuen Intel-Prozessor in seinen Rechner einsetzen will, benötigt zwangsweise ein neues Mainboard - auch wenn das technisch eigentlich nicht nötig wäre.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • helpstar
    oh je ^^
    0
  • ShieTar
    Yay. Da gibt's in den nächsten Monaten wohl viele Postings hier im Forum weil Leute einen 8350K auf ihr Z170-Board stecken, weils irgendwo mal funktioniert hat, und sich dann wundern weil ihre CPU unter Last aufgrund der nicht ausreichenden Stromversorgung wegen unbelegter Pins dann doch nicht stabil laufen mag.
    1
  • amd64
    Das wird spannende Supportanfragen generieren ...
    Und dazu hat sich m.M.n. noch ein kleiner Fehler im Artikel eingeschlichen .
    Mir wäre neu, dass die 8000er Intels mit dem Z270 laufen sollen, hier muss Z370 stehen.
    1