Intel: Nachfolger des Core i7-8700K verfügt über acht CPU-Kerne

Die Tage der Coffee-Lake-Serie, also der achten Core-Generation, sind zwar längst noch nicht gezählt - schließlich wurden erst vor kurzem die Mittelklasse-Modelle der Serie vorgestellt. Allerdings mehren sich die Informationen zu den nachfolgenden Ice-Lake-Chips. Nun scheint ein weiteres Teil im Puzzle rund um die kommende Prozessorengeneration Intels öffentlich geworden zu sein: Der Z390-Chipsatz, der bereits hin und wieder Gegenstand von Gerüchten gewesen ist, soll das Flaggschiff der kommende Generation werden.

Mit diesem sollen nicht nur anspruchsvolle Nutzer und Übertakter angesprochen werden, sondern der Chipsatz soll auch zusammen mit dem kommenden Highend-Prozessor der Serie auf den Markt kommen. Gleichermaßen könnte der Chiphersteller bei diesem einen für Intel-Verhältnisse ungewöhnlichen Weg gehen: Der Z390 soll sich nicht nur auf die neunte Generation verstehen, vielmehr werden dem Gerücht zufolge auch die aktuellen Modelle unterstützt.

Dieser Prozessor, der unter der Bezeichnung i7-9700K auf den Markt kommen könnte. Soll im Vergleich zu seinen Vorgängern erneut mit einer höheren Zahl an CPU-Kernen aufwarten. Allem Anschein nach werden acht x86-Kerne zur Verfügung gestellt, die bis zu 16 Threads parallel abarbeiten können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
8 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • DjNorad
    Danke AMD... Danke !
  • drno
    Wohl wahr!
  • moeppel
    Steht noch die Frage des Preises aus und ob Intel mit einer 8/16 Konfiguration seinen Taktvorsprung halten kann. Der 8700K ist mit 1.4V bei 80°~90°C schon als reichlich grenzwertig zu bezeichnen.

    Bei 2 Kernen mehr bei gleichbleibender Struktur sehe ich schwarz - zumindest für 5ghz und akzeptablen Spannungen.

    Damit könnte '18 durchaus noch mal interessant werden. Dachte, dass erst 7nm Zen 2 in '19 was nennenswertes Neues bringen würde.

    Der 9600K bleibt bestimmt ein 6/6 Krüppel :D