Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Benchmark-Ergebnisse: Crysis und F1 2010

Oberklasse: Vier Z68-Motherboards für Enthusiasten im Test
Von

Mit Crysis macht Benchmarking jede Menge Spaß, was hauptsächlich daran liegt, dass es sich hierbei um das älteste Spiel handelt, an dem sich so mach neue Hardware noch immer die Zähne ausbeißt. Zudem gibt es noch viele Anwender, die dieses Spiel spielen was diesen Test zu keinem rein synthetischen Test macht.

Wir haben insbesondere auf deutliche Unterschiede geachtet, konnten in Crysis aber keine feststellen. Wie sieht es da bei F1 2010 aus?

Das P8Z68 Deluxe von Asus schneidet im F1 2010-Benchmark am besten ab. Die Erklärung hierfür ist vor allem deshalb wichtig, da das Unternehmen in den Benchmarks ein ums andere Mal Erfolge verbuchen kann.

Kurz zusammengefasst: Nimmt man im UEFI des P8Z68 Deluxe manuell eine änderung der Speicher- oder BCLK-Einstellung vor (und das gilt laut Asus sogar noch für die P67-Boards, auch wenn wir dieses Verhalten heute das erste Mal sehen), setzt die Firmware automatisch eine Regelung in Kraft, durch die Turbo Boost über alle CPU-Kerne hinweg auf das Maximum eingestellt wird – selbst wenn alle vier Kerne aktiv sind und man eigentlich etwas weniger zusätzliche Frequenz erwarten würde. Diese Regel lässt sich allerdings im UEFI manuell überschreiben, wenn man Energie sparen möchte. Wer die BCLK und den Speicher automatisch konfigurieren lässt, für den gilt diese Regel nicht. Laut Asus handelt es sich dabei um ein Feature im Microcode der Prozessorarchitektur, wenn man als Hersteller nur tief genug gräbt. Ein Intel-Ingenieur hat diese Information veröffentlicht, was angeblich gegen keinerlei Intel-Richtlinien verstößt. Wirft man einen Blick auf unsere Ergebnisse, scheint dieses Feature derzeit nur Asus zu nutzen.

Allerdings hat das nicht nur positive Folgen. Wie sich an den Leistungsmessungen weiter unten erkennen lässt, nimmt die Leistungsaufnahme durch dieses Feature schneller zu als die Performance. Erfreulich ist, dass man die Regel umgehen kann, wodurch Performance und Leistung auf gleichem Niveau landen wie die Testmodelle der Konkurrenz.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel