Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Fünf Z87-Motherboards bis €175 im Test

Fünf Z87-Motherboards bis €175 im Test
Von

Intels Haswell-Architektur löst Ivy Bridge im Desktop- und Mobilsegment ab und bringt einen neuen Prozessorsockel mit. Wir testen fünf Mainboard, die sich laut Hersteller speziell an Overclocker richten.

Wenn man einen alten und langsamen PC hat, dann gibt es eigentlich keinen falschen Zeitpunkt für einen Neubau. Aber natürlich ist die Markteinführung einer neuen Prozessorarchitektur immer ein interessanter Zeitpunkt, über einen Neubau nachzudenken – zwar sind die neuen Produkte direkt nach ihrer Einführung meist eine Spur teurer, während die Hersteller später ihre Produkte positionieren und an den Preisschrauben drehen. Andererseits bringt Intel immer neue Architekturen auf den Markt, die bezüglich ihres Preis-Performance-Verhältnisses ihre Vorgänger übertreffen. Mit anderen Worten, selbst kleine, inkrementelle Verbesserungen könnten bedeuten, dass die Haswell-CPUs gegenüber den nunmehr abgelösten Ivy Bridge Prozessoren im Vorteil sind.

Wir haben das Flaggschiff der neuen Desktop-CPU-Baureihe kürzlich im Artikel Intels Core i7-4770K im Test: Haswell ist schneller, aber spannend geht anders vorgestellt, und wie schon die Überschrift des Artikels vorwegnimmt, waren unsere Redakteure vom Desktopprozessor nicht übermäßig begeistert – sie meinen aber, dass die neue Architektur für das Notebook-Segment einen größeren Schritt vorwärts darstellt. Wer bereits einen Core i7-3770K sein Eigen nennt, findet wahrscheinlich kaum einen triftigen Grund, der einen Neubau bzw. ein Upgrade rechtfertigt. Auch die stolzen Besitzer eines Sandy Bridge-E Prozessors mit sechs Kernen werden gegenüber der neuen Haswell-CPU nur die Nase rümpfen. Aber wer noch einen PC mit Core i7-2700K oder einem noch älteren Prozessor besitzt, könnte durchaus in Versuchung geraten, über einen Neubau nachzudenken.

Doch beim Blick auf die neuen Chipsätze der 8er-Serie ändert sich das Bild – sie geben vergleichsweise deutlich mehr Anlass zur Begeisterung. Intel hat endlich die vier altbackenen 3 Gb/s SATA-Schnittstellen durch moderne 6 Gb/s SATA-Schnittstellen ersetzt, was dem Einsatz mehrerer SSDs zu Gute kommt. Die Zahl der USB 3.0-Schnittstellen wurde um 50% erhöht und liegt nun bei sechs. Und die bezüglich Architektur und Anzahl leider gleich gebliebenen sechzehn PCIe 3.0-Lanes, die ein Sockel mit 1150 Pins herausführen kann, können, wenn notwendig, auf zwei Achtfach-Slots oder einen Achtfach-Slot und zwei Vierfach-Slots aufgespalten werden. Das ist für Gamer, die sich den Artikel Testbericht Nvidia GeForce GTX 770: Die Radeon HD 7970 im Fadenkreuz zu Gemüte geführt haben, ein gefundenes Fressen – denn drei GTX 770-Karten leisten mehr und kosten weniger als zwei 780-Karten.

Allerdings ist der neue Chipsatz keineswegs perfekt – das mittlerweile in die Jahre gekommene DMI-2.0-Interface weist nur die Bandbreite von vier USB 3.0-Schnittstellen auf, bzw. ein bisschen mehr als drei 6 Gb/s SATA-Schnittstellen. Nur aufgrund der starken Marktposition von Intel und weil wir von einer South Bridge traditionell wenig erwarten, kann es sich der Marktführer leisten, einen Chipsatz mit DMI-2.0-Schnittstelle als Top-End-Chipset zu positionieren.

Aufmerksame Leser wissen, dass dieses DMI-Interface auch bei den beiden Vorgänger-Generationen zum Einsatz kam, und Intel weist im Datenblatt sogar darauf hin, dass der Z87-Express-Chipsatz auch mit einem LGA 1155-Sockel kombiniert werden kann. Allerdings wird es kaum ein Hersteller wagen, eine derartige Hybridlösung auf den Markt zu bringen – so ein Produkt würde nur die Käufer verwirren und die Rücklaufquote eines derartigen Motherboards wäre wahrscheinlich astronomisch hoch. Unsere amerikanischen Kollegen haben so ein Experiment sogar bereits einmal in einem Artikel ausführlich diskutiert. Der zwingende Grund für die Einführung eines neuen Sockel war übrigens nur, dass die Anzahl der unterschiedlichen Versorgungspins geschrumpft ist, weil die Regelung der diversen CPU-Spannungen jetzt direkt in der CPU sitzt und nicht mehr auf einem externen Chip.

LGA 1150 ATX Motherboards - Ausstattung
 ASRock Z87
Extreme6
Asus
Z87 Pro
ECS Z87H3-A2X
Extreme
Gigabyte
Z87X-UD4H
MSI Z87-GD65
Gaming
PCB Revision1.061.021.01.01.1
ChipsatzIntel Z87 ExpressIntel Z87 ExpressIntel Z87 ExpressIntel Z87 ExpressIntel Z87 Express
Spannungsregler12 Phasen12 Phasen12 Phasen16 Phasen12 Phasen
BIOSM1.21D (05/17/2013)1007 (05/17/2013)30514 (5/14/2013)F5 (05/16/2013)V1.1 (04/26/2013)
100 MHz BCLK99.97 (-0.03%)99.94 (-0.06%)99.77 (-0.23%)99.77 (-0.23%)100.01 (+0.01%)
Anschlüsse an der ATX-Blende
PS/211nein11
USB 3.046664
USB 2.02n.v.2n.v.2
Network21211
eSATA1 (geteilt mit SATA)122 (geteilt mit SATA)n.v.
CLR_CMOS Buttonja
neinjaneinja
Digital Audio Outoptischoptischoptischoptischoptisch + koaxial
Digital Audio Inn.v.n.v.n.v.n.v.n.v.
Analog Audio56566
DisplayanschlüsseDVI-I, DisplayPort, HDMIHDMI, DisplayPort, VGA, DVI-DDisplayPort, HDMIVGA, DVI-I, HDMI, DisplayPortVGA, DVI-I, HDMI
Sonstiges
HDMI-In (Pass-through)802.11n / Bluetooth Combo802.11n, Bluetoothn.v.n.v.
Interne Abschlüsse
PCIe 3.0 x163 (x16/x0/x0, x8/x8/x0, x8/x4/x4)2 (x16/x0, x8/x8)3 (x16/x0/x0, x8/x8/x0, x8/x4/x4)2 (x16/x0, x8/x8)3 (x16/x0/x0, x8/x8/x0, x8/x4/x4)
PCIe 2.0 x16n.v.1 (x4/x1 geteilt mit 3x x1)n.v.1 (x4/x1 geteilt mit x1)n.v.
PCIe 2.0 x114 (3 geteilt mit x4)13 (2 geteilt mit x4)4
USB 3.02 (4 Ports)1 (2 Ports)1 (2 Ports)2 (4 Ports)1 (2 Ports)
USB 2.02 (4 Ports)4 (8  Ports)13 (6 Ports)3 (6 Ports)
SATA 6Gb/s10 (1 geteilt miteSATA)878 (2 geteilt mit eSATA)8 (1 geteilt mit mSATA)
SATA 3Gb/sn.v.n.v.n.v.n.v.n.v.
4-Pin Lüfter26255
3-Pin Lüfter4None21n.v.
FP-Audio11111
S/PDIF
n.v.nur Ausgang
nur AusgangEin- und Ausgang
n.v.
Internal ButtonsPower, Reset, CMOS selectorPower, DirectKey, MemOK, BIOS Flashback, TPU, EPUPower, Rest, Backup ROM, Quick OC, 8OP SwitchPower, Reset, CLR_CMOS, CMOS IC/Mode selectorsPower, Reset, OC Genie, Go2Bios, OC-Switch, BIOS Switch
Diagnostics PanelNumerischNumerischNumerischNumerischNumerisch
Other DevicesMini PCIe x1, Dual PCI, SerialTPMmSATA, PCI, SerialTPM, Serial, PCImSATA, TPM, Serial
Festspeichercontroller
SATA (Chipsatz)
6x SATA 6Gb/s6x SATA 6Gb/s6x SATA 6Gb/s6x SATA 6Gb/s6x SATA 6Gb/s
RAID-Modi (Chipsatz)
0, 1, 5, 100, 1, 5, 100, 1, 5, 100, 1, 5, 100, 1, 5, 10
SATA (Zusatzchip)
2x ASM1061 PCIe
4x SATA 6Gb/s
1x eSATA 6Gb/s
ASM1061 PCIe
2x SATA 6Gb/s
2x ASM1061 PCIe
2x SATA 6Gb/s
2x eSATA 6Gb/s
88SE9172 PCIe
2x SATA 6Gb/s or
2x eSATA 6Gb/s
ASM1061 PCIe
2x SATA 6Gb/s
USB 3.0ASM1074 Hub (4 Ports)ASM1074 Hub (4 Ports)ASM1042 PCIe (2 Ports)2x PD720210 Hub
(8 Ports)
n.v.
Netzwerk
LAN (primär)
WGI217V PHYWGI217V PHY8111G PCIeWGI217V PHYKiller E2205 PCIe
LAN (sekundär)
WGI211AT PCIen.v.8111G PCIen.v.n.v.
WLANn.v.AR9462 PCIe Combo,
802.11a/b/g/n Dual-Band
AR9271 USB 2.0
802.11b/g/n Single-Band
n.v.n.v.
Bluetoothn.v.AR9462 BT 4.0AR3011 BT 3.0 (USB)n.v.n.v.
Audio
HD Audio CodecALC1150ALC1150ALC1150ALC898ALC1150
DDL/DTS ConnectDTS ConnectDTS ConnectNonen.v.n.v.
GarantieDrei JahreDrei JahreDrei JahreDrei JahreDrei Jahre

  

Anstatt wie bisher über sechs verschiedene Prozessorspannungseingänge verfügt ein Haswell-Prozessor nur mehr über zwei – einen für die CPU selbst und einen für das DRAM-Interface. Obwohl diese Maßnahme die Komplexität der Spannungswandler auf dem Motherboard reduzieren sollte, haben wir davon wenig bemerkt – denn nach wie vor müssen die Spannungswandler mehrphasig ausgelegt sein und extrem schnell auf von der CPU digital übermittelte Anforderungen nach einer höheren oder niedrigeren Spannung reagieren. Wir haben jedenfalls in diesem Test ein Augenmerk darauf gelegt, inwieweit sich Haswell-Motherboards überhaupt noch zum Übertakten und Übervolten der CPU eignen.

17 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • klomax , 17. Juni 2013 16:10
    Hmmm, neue Realtek Audio-Codecs. :) 

    Hoffentlich wird auf künftigen AMD-Brettern auch bald vermehrt ein 898 bzw. 1150 zum Einsatz kommen.

    Bislang gibt es nur zwei FM2-Bretter, die den 898 verbaut haben: Das eine ist von ASRock, das andere von Biostar (und letzteres schwer zu bekommen).
  • Michalito , 17. Juni 2013 16:42
    Guter Test wie immer. Dafür schon mal ein Dankeschön, Herr Soderstrom. Bleibt für mich nur eine Frage: Wie sieht es mit der eignung der Bretter für die Xeons aus? Speziell das Asrock? (Bin ja sonst mehr ein Fan von Giga.. Aber finde so PL das Asrock sehr gut... Mit 10 Sata..) Weiterhin ainen schönen Tag allen THG Lesern und viel Spaß mit diesem Test
  • Michalito , 17. Juni 2013 17:10
    @Perique: THX für den Link. Klar da hast du Recht, alles was noch einen i7 hat braucht wirklich nicht aufzurüsten... Habe aber gerade meinen Q9650 in der Bucht... Und schon der war für meinen Geschmack flott genug auch ohne zu Übertackten... (Nichts für mich)
  • Michalito , 17. Juni 2013 18:36
    @Perique... Genau das ist mein Plan...;-)
  • Karl Kruse , 17. Juni 2013 18:38
    Lustiger Test und auch irgendwie stellvertretend für alle anderen, denn hier versengt man mit so einen Brett richtig Kohle !

    Beispiel:

    Wenn ich mir eines dieser Bretter zulegen würde + einen i7-4770K + natürlich einen gescheiten Kühler, da muss ich über 150€ tacken für den bescheidenen Performance Plus ausgeben - Denn wer einigermaßen Schlau ist, kauft sich ein günstiges Z87 ca. 80€, einen i7-4770 und benutzt als Kühler den Boxed und übertaktet sofern überhaupt gewünscht über all Turbotakt - Da kommt Freude auf im Knipke und die Stromrechnung fällt auch besser aus :p 

    P.S. Übrigens sind CPUs noch immer Unikate, eine Garantie das i7-4770K auch dann mit 4,7 löppt mit so einen teuren Mainboard gibt es ja auch nicht ^^

    Achso fasst vergessen, dass sich nur Bencher so einen Mist anschaffen um damit in irgendwelchen Ranglisten ganz oben zustehen :D 
  • Michalito , 17. Juni 2013 19:53
    Danke, Perique..lol... Dachte doch mehr an einen Haswell Xeon... @Kruse, nenne mir doch bitte ein günstiges Z87 Bretchen mit Xeon Unterstützung und 10 mal Sata... von Benchen oder Übertackten ist bei jedenfalls nicht die Rede...
    Gruß Michalit
  • Michalito , 17. Juni 2013 20:26
    Ja, ganz gut. Also mimimum 8 besser aber 10. Bin halt Digitaler Datenmessi.... Werde auch das Intel Raid nutzen... Habe bis jetzt auf einem ICHR 9 Softwareraid auf meinem alten EP 35DSR Board nur gute Erfahrungen gemacht... Und habe halt immer viele Platten in Betreib.. Zur Zeit 8 Platten davon 4 im Raid...
  • alterSack66 , 17. Juni 2013 21:46
    "Aber wer noch einen PC mit Core i7-2700K oder einem noch älteren Prozessor besitzt, könnte durchaus in Versuchung geraten, über einen Neubau nachzudenken". Kann ich nicht nachvollziehen. 290 Euro für die CPU und 160 Euro fürs MB und dafür vielleicht im Schnitt 10-15 % Mehrleistung? Und übertakten kann man SB ja auch noch.
  • drno , 18. Juni 2013 06:47
    - und auf der Gigabyte-Platine sind Plastikkappen für die Monitoranschlüsse - der helle Wahnsinn.

    Es ist ja nun Mode geworden, den Sandy 2700K im Vergleich mit aufzuführen, seitdem die Zahl sieben bei den CPU Neubauten aktuell ist. ( Früher war der 2600K mehr im journalistischen Mittelpunkt.)
    Wir sollten nicht vergessen, daß der 2700K zum Weihnachtsgeldabgreifen in 2011 auf den Markt gekommen und mittlerweile schon!! 1 1/2 Jahre alt geworden ist, für den Neuheitenkäufer und Meinungsführer quasi schon auf dem halben Weg zum Outsourcen in die Bucht oder zum Gebrauchtwarenhändler. (Wenn man so will ;-))
    Dort wo der Rechner 24/7 läuft, und die CPU gleich nach Erscheinen angeschafft - ist das Mobo derzeit bummelige 13000 Stunden gelaufen und nach der doppelten Zahl dieser Stunden hört man das Ende der Leiterbahnen bereits lauter ticken. Insofern ist eine Sandy - augenzwinkernd geschrieben - wirklich schon alt.
    Ja, neue Chipsätze, die jetzt endlich ohne Zusatzchips all das an Board haben, was zum Tiefflug benötigt und bereits erwartet wird. Und das soll's sein? Das Angebot einer fetten und lahm gewordenen Technoschmiede an ihr Kundenpotential. Soso. Irgendwie habe ich den Verdacht, daß hier marketingtechnisch diese Nummer läuft.: < Kauft und fresst, ihr Schweine! > Wir machen jetzt Tabletts und Co; Desktops sind Randmärkte, der Umsatz in diesem Markt ist sowieso rückläufig, der Bedarf gedeckt, und für die Ersatzkäufer, denen die Altkiste abgeraucht ist, da gibt es diese jetzt. Das isses jetzt für euch, kauft und wer nicht bei uns kaufen will...AMD hat schon längst nichts besseres zu bieten.
  • kaan , 20. Juni 2013 02:27
    DPC Latency wäre interessant gewesen für die Audiofreaks, da trennen sich die Spreu vom Weizen
  • Emploi , 20. Juni 2013 11:56
    5000 Betriebsstunden, Garantie für nicht mal ein 1Jahr.
  • A_Kralle , 11. Juli 2013 20:07
    Hallo,
    hab gerade in gelesen, dass die Gehäuse-Lüfter Anschlüsse auf dem Z87 Pro gar keine *echten* 4 pin Lüfter sind. Laut Schaltplan liegen auch an dem Pin der eigentlich das PWM Signal liefert 5V an. Die Lüftersteuerung erfolgt dann wie bei einem 3Pin Lüfter durch Änderung der Spannung.
    Demzufolge hat dieses Board eigentlich nur 2 4pin Lüfteranschlüsse.
    hier der Link zu meinen Infos:
    http://www.silentpcreview.com/forums/viewtopic.php?t=66283p=575878
  • A_Kralle , 11. Juli 2013 21:32
    Hallo,
    hab gerade in gelesen, dass die Gehäuse-Lüfter Anschlüsse auf dem Z87 Pro gar keine *echten* 4 pin Lüfter sind. Laut Schaltplan liegen auch an dem Pin der eigentlich das PWM Signal liefert 5V an. Die Lüftersteuerung erfolgt dann wie bei einem 3Pin Lüfter durch Änderung der Spannung.
    Demzufolge hat dieses Board eigentlich nur 2 4pin Lüfteranschlüsse.
    hier der Link zu meinen Infos:
    http://www.silentpcreview.com/forums/viewtopic.php?t=66283p=575878
  • alterSack66 , 11. Juli 2013 21:47
    Das is ja Betruch :heink: 
  • Krampflacher , 18. Oktober 2013 21:13
    Traum Testsieger, funktioniert sogar unter 2 Windows-Betriebssystemen!
  • ybox720 , 25. November 2013 12:39
    Das Asus hat doch garkein eSata? Ist in der Tabelle so aufgeführt.
    Ist inzwischen noch immer das Asus empfehlenswert?
    Das mit den 4-Pin lüftern juckt mich jetzt nicht so, hab eh keine.
  • ybox720 , 25. November 2013 12:59
    Das Asus hat doch garkein eSata? Ist in der Tabelle so aufgeführt.
    Ist inzwischen noch immer das Asus empfehlenswert?
    Das mit den 4-Pin lüftern juckt mich jetzt nicht so, hab eh keine.