AMD: Zweite Zen-Generation mit Strukturbreite von 7 nm

Die auf der Basis der Zen-Architektur entwickelten Ryzen-Chips sorgen derzeit für frischen Wind auf dem Prozessoren-Markt. Damit das so bleibt, scheint AMD das Tempo bei der Entwicklung der kommenden Zen-Generationen hochhalten zu wollen. Der Hersteller hat in einer ersten Roadmap die nächsten Schritte angedeutet: Demnach sollen schon die Zen-2-Chips in einer Strukturbreite von sieben Nanometern gefertigt werden - die aktuellen Versionen werden mit einem 14-Nanometer-Verfahren produziert.

Zu den geplanten Veränderungen bei der kommenden Generation sind die Informationen noch sehr begrenzt. Es wird eine Performance-Verbesserung in Aussicht gestellt, alles Weitere ist unklar. Mit einem Marktstart der Ryzen-Nachfolger wird Ende 2018, Anfang 2019 gerechnet. 2020 soll Zen 3 folgen. Die entsprechenden Prozessoren werden in einem optimierten 7-Nanometer(+)-Verfahren gefertigt und sollen sich durch eine verbesserte Performance pro Watt auszeichnen.

Außerdem legt die Roadmap nahe, dass AMD auch Chips auf den Markt bringen könnte, die in einem verbesserten 14-Nanometer(+)-Fertigungsprozess entstehen. Dies könnte auf einen Ryzen-Refresh hindeuten, der im ersten Quartal des kommenden Jahres vorgestellt werden könnte, um Intels ersten 10-Nanometer-Prozessoren etwas entgegen setzen zu können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Joel_1
    Als ob sie schon bei 7nm sind wenn Intel erst jetzt eine 10nm PC CPU vorgestellt hat die auch funktioniert. Denke da wird AMD in verzug sein wie bei allem was sie mal angekündigt hatten :)Oder bei vielem waren es Versprechen die aber nicht stummen.
    0
  • Pinnacle Ridge
    Warum denkst du das?
    AMD ist Fabless, ist dir das entgangen?

    Ausserdem setzt Intel bei 10nm auf Bulk, AMD lässt 7nm bei GF in SOI fertigen.
    Mit SOI braucht man weniger Masken, was den Prozess sogar etwas einfacher macht!
    0