ZTE Axon Elite: Oberklasse-Phablet zum Mittelklassepreis

Schon Huawei hat mit hochwertigen Smartphones zu vergleichsweise günstigen Preisen gewichtige Teile des Marktes für Smartphones für sich eingenommen. ZTE will mit dem Axon Elite dieser Strategie folgen.

ZTE versuchte den europäischen Markt einst parallel zu Huawei zu erobern - und das mit einer ähnlichen Strategie. Zunächst wurden einfache Smartphones für Auftraggeber bereitgestellt, später folgte dann der eigene Aufdruck. Doch der ganz große Durchbruch blieb dem Hersteller - zumindest in Europa - bisher verwehrt; hinter Huawei blieb nur ein Platz im Schatten.

High-End-Phablet zum Mittelklassepreis

Dies soll sich nun ändern. Schon das Anfang des Jahres auch in Deutschland angebotene ZTE Blade S6 gefiel mit seinem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Zur IFA wurden dann weitere Neuheiten präsentiert, die den Anspruch ZTEs untermauerten: So glänzt beispielsweise das Axon als neues Top-Modell nicht nur mit einer schicken Außenhülle aus Metall, sondern wartet mit einem schnellen Qualcomm Snapdragon 810 hinter dem 5,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm auf.

Der Datenspeicher ist mit 32 Gigabyte üppig bemessen, auch die weiteren Ausstattungsdetails wie beispielsweise ac-WLAN, Bluetooth 4.0 und NFC überzeugen. Für das Entsperren kann neben einem Fingerabdruck- auch ein Irisscanner verwendet werden. Das Ganze wird bereits zu einem Preis von vergleichsweise günstigen 390 Euro angeboten - eine verlockend günstige Alternative zu HTCs One M9, Samsungs Galaxy S6 oder Sonys Xperia Z5.

Betriebssystem: Oberfläche kommt bekannt vor

Bei chinesischen Herstellern stellt sich immer die Frage nach der Eigenständigkeit, denn der Staat bzw. seine Organe greifen gerne auch mal in den Wirtschaftsprozess ein, um bestimmte Entwicklungen voranzutreiben. Inwieweit dies auch bei den Smartphone-Fabrikanten der Fall ist, bleibt Gegenstand wilder Spekulationen.

Doch die Googles Android übergestülpte Oberfläche, die als Midavor UI bezeichnet wird und in der Version 3.2 vorliegt, erinnert schon sehr an die Emotion UI des Konkurrenten - und kann damit ebenso wenig kaschieren, das Apples iOS bei der Gestaltung Pate stand.

Auch bei der Ausstattung steht ZTE dem anderen großen Marktteilnehmer aus dem Reich der Mitte in nichts nach: Sämtliche Basisdienste sind von Haus aus vorhanden, selbst eine WPS-Office-Suite gehört zum Startpaket.

Etwas mehr Liebe hätte der Hersteller der Übersetzung gönnen können. An zahlreichen Stellen find sich ortographische Fehler, die vermuten lassen, dass Google Translate für die deutsche Anpassung heran gezogen wurde.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • mareike
    Alternativ empfiehlt sich da noch das Elephon Vowney, das hat dann die 2K Auflösung. Sowie eine 20 Megapixel Kamera.Einen 3850 mah Akku. Der einzige Haken, es kostet nur 300 Euro.
    0
  • weiss nich
    400.- ist ein Mittelklassepreis ....nur weil´s noch 5 Handies gibt die teurer sind?
    Dann ist ein 100T€-Auto wohl auch nur Mittelkasse :D
    0
  • matthias wellendorf
    Vielleicht hätte ich den Titel etwas treffender formulieren können, zugegeben.
    0