Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

ZTE Grand Memo Im Test: Wenn Status nicht so wichtig ist

ZTE Grand Memo Im Test: Wenn Status nicht so wichtig ist
Von

Großer Bildschirm, schnelle Hardware, ein günstiger Preis: Das Phablet vom chinesischen Hersteller ZTE ist ein brauchbares Gesamtpaket, wenn auf gestalterischen Luxus und technische Spielereien verzichtet werden kann.

Phablets haben zwar die unschöne Angewohnheit, aufgrund ihre ausladenden Bildschirme kaum noch in Hosen- oder Jackentaschen zu passen, aber die Vielzahl der mittlerweile verfügbaren Bildschirm-intensiver Anwendungen führt dennoch zu einer wachsenden Beliebtheit der übergroßen Smartphones.

Damit vergrößert sich auch das Angebot. Nicht nur bei Premium-Herstellern wie HTC, LG, Samsung oder Sony finden sich Phablets im Angebot, auch weniger populäre Fabrikanten wie etwa ZTE bieten entsprechende Geräte an. Doch lohnt sich der Blick auf die Smartphones aus China?

Solide Hardware, schnelle Netzanbindung

ZTE sucht bei seinem Grand Memo offenbar einen Mittelweg: Während die Premiumhersteller hinter ihren Großbildschirmen zumeist leistungsstarke SoCs aus aktuellen Serien verbauen, werden in preiswerten Phablets oft Mediatek- und Rockchip-SoCs verbaut, die in der Regel nicht mit Topleistungen auf sich aufmerksam machen.

Beim ZTE-Phablet wird immerhin ein Qualcomm-Snapdragon-SoC der letzten Generation genutzt. Der S4 Pro ist zwar etwas betagt, war jedoch einst das Flaggschiff der Serie und gilt auch heute noch als recht leistungsstark. Abstriche macht ZTE dagegen beim Bildschirm, der "nur" HD-Auflösung bietet. Die Kameraauflösung von 13 Megapixeln klingt vielversprechend, aber oft sind hohe Pixelzahlen ja auch nur reines Marketing. Ein echtes Highlight ist dagegen der LTE-Funkchip, der in einem Phablet für rund 325 Euro sehr selten zu finden ist.

Veraltetes Android trifft auf hauseigene Mi-Oberfläche

Software-technisch ist das Grand Memo nicht gerade auf der Höhe der Zeit: Sein Android-Betriebssystem trägt die Versionsnummer 4.1.2 - diese Version wurde immerhin schon am 10. Oktober 2012 veröffentlicht. Da es dem Gerät (noch) an Popularität mangelt, haben sich Entwickler freier Android-Distributionen - wie etwa CyanogenMod - bisher leider noch nicht mit der Portierung aktuellerer Android-Versionen beschäftigt.

Auch darüber hinaus kann einen das Software-Angebot nicht aus den Socken hauen. Immerhin gibt es ein vollwertiges Office-Paket von Kingsoft und einige Tools zur Steuerung des Smartphones (z.B. einen eigenen Taskmanager). Daneben finden sich einige zu den Google Apps und mit der hauseigenen Mi-Oberfläche verbundenen redundante Dienste, Facebook sowie Amazon Kindle und Amazon MP3. Wenig Esprit verspricht darüber hinaus die hauseigene Oberfläche. Eine Vanilla-ROM wäre an dieser Stelle sicherlich eine schönere Alternative gewesen. 

Technische Daten
Modell:ZTE Grand Memo
Betriebssystem:
Android 4.1.2
Display:
5,7 Zoll, LCD-Display, 1280 x 720 Pixel
CPU:
Qualcomm Snapdragon S4 Pro (APQ 8064), 4x 1,5 GHz
GPU:
Adreno 320
Arbeitsspeicher:
2048 MByte
Interner Speicher:
16 GByte
Externer Speicher:
bis zu 32 GB per microSD-Karte (SDHC-Format)
WLAN:
802.11 a/b/g/n
Bluetooth:
4.0
Funknetze
GSM 900/1800/1900
UMTS 900/2100
LTE 800/900/1800/2600
Datennetze
GPRS/EDGE/HSDPA/HSUPA/HSPA+
Kamera:
Front: 13-MP-Kamera, Full-HD-Videoaufzeichnung
Rear: 1,0-MP-Kamera
Akku:
3200 mAh
Abmessungen:
16 x 8,26 x 0,85 cm
Gewicht:
197,7 g
Straßenpreis:
325 Euro
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden