Norton: Oma ist ein cyberkriminelles Genie [Gesponsert]

Die Welt der Cyberkriminalität wird immer komplexer, organisierter und sie verfügt über neue Cloud-Werkzeuge. Nun kann jeder emporkommende Cyberkriminelle eine mächtige Attacke lostreten, um eine beliebige Webseite lahmzulegen oder eine Ransomware auf tausenden von Rechnern zu verteilen – und das ist so einfach, dass selbst die Oma dazu im Stande wäre. Denn man muss sich dazu lediglich anonym (etwa über das TOR-Netzwerk) mit dem Schwarzmarkt des Netzes verbinden und einen der böswilligen Dienste buchen, die sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Die Nutzung kann mit Hilfe von Bitcoin oder einer vergleichbaren elektronischen Währung gezahlt werden, wobei die dafür fällige Gebühr von der Dauer, der zu okkupierenden Rechner usw. abhängt.

Stellt man sich einen Entwickler eines Virus, eines Trojaners oder einer Ransomware vor, hat man dabei schnell das Bild eines Heranwachsenden von Augen, der in seinem Kinderzimmer oder in Mamas und Papas Keller an seinem Computer sitzt und im Geheimen – mehr aus Spaß als dem Wunsch nach dem schnellen Geld – eine Schadsoftware entwickelt. Doch das ist nicht die Wirklichkeit, ganz im Gegenteil. Es gibt eine große Untergrund-Ökonomie. Softwareentwickler arbeiten an Mal- und Ransomware, die an Gruppen verkauft werden, die diese verteilen. Hacker finden Exploits, Backdoors und andere geheime Informationen, die sie ebenfalls an jene Gruppen verkaufen und von diesen für die Verbreitung von infiziertem Code genutzt werden. Daraus werden dann wiederum Dienste zusammengestellt, die vermietet werden und schließlich dabei helfen Schadcode in Massen unter die unbedarften Nutzer zu bringen oder gewaltige Attacken gegen einzelne Unternehmen oder Personen zu initiieren. Als “MaaS” – Malware as a Service” oder CaaS – Cybercrime as a Service – bezeichnet, sind diese bösartigen Clouddienste durchaus mit traditionellen Clouddiensten wie Online-Email-Plattformen und anderer SaaS (Software as a Service) vergleichbar. Cyberkriminelle haben einfach dieses neue Geschäftsmodell adaptiert und für ihre Zwecke angepasst.

Einige Unternehmen wie Symantec arbeiten kontinuierlich daran, um dem Einfallsreichtum dieser Entwickler etwas entgegenzusetzen. Sie verfolgen die Fortschritte dieser Dienste sehr genau, um zu gewährleisten, dass Softwarelösungen wie Norton Security einen Computer jederzeit schützen kann, etwa indem der Zugriff auf infizierte Webseiten unterbunden wird, wenn Malware mit einen Schadscript eingeschleust werden soll oder wenn Cyberkriminelle versuchen diese Schadsoftware auszuführen.

MaaS / CaaS haben die Möglichkeiten der Cyberkriminalität zu einem einfachen Mittel gemacht, das jedem Nutzer mit böswilligen Absichten offensteht. Diese Dienste stellen die Werkzeuge bereit, die notwenig sind, um einen Angriff mit nur wenigen Klicks und geringen Zahlungen beginnen zu können. Manche von ihnen bieten sogar eine Online-Hilfe, Chat-Support, Geld-Zurück-Garantien im Falle von Unzufriedenheit und Empfehlungen von zufriedenen Kunden. Diese Dienste erhalten teilweise regelmäßige Updates, sodass die damit generierten Angriffe die neusten Schutzmenchanismen leichter umgehen und von den zuletzt entdeckten Schwachstellen profitieren können.

Seit man kein Experte mehr sein muss, um Tausende oder gar Millionen von Nutzern zu erreichen, hat sich die Zahl der Angriffe und des Schadcodes – offensichtlich aufgrund solcher Clouddienste – vervielfacht. Aufgrund der Notwendigkeit alle Devices – PCs, Macs, Smartphones und Android-Tablets – im Haushalt effektiv zu schützen, führt kein Weg an einer modernen und umfassenden Sicherheitssuite wie der Norton Security Premiumvorbei.

Symantec hat nun den Preis für seine passenden Sicherheitslösung noch einmal deutlich gesenkt und bietet einen Nachlass von bis zu 50 Prozent – also warum auf einen effektiven Schutz verzichten?!

NORTON Gutscheincode : NS1DAT20OFF

Tags: , ,

Ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
650 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen