XGA-Beamer im Eigenbau I: Riesenglotze für 250 Euro

Fazit: Spaß und Faszination mit Beamer im Eigenbau

Den Anlass zu diesem Artikel gaben die bei Ebay für zirka 20 Euro angebotenen Bauanleitungen, die sich nach genauer Prüfung als vollkommen nutzlos herausstellten.

Ein Film in HDTV-Auflösung (1920x1080 Bildpunkte) skaliert auf dem Eigenbau-Beamer: Da können Kaufgeräte der Einsteigerklasse nicht mithalten.

Umso erfreulicher unser Resultat: Der in Eigenregie gebaute Beamer überzeugte sogar die notorischen Skeptiker aus dem Münchner THG-Labor: Selbst unter Einwirkung von Tageslicht ist es bei einer Lichtleistung von 3.500 ANSI-Lumen möglich, DVD-Filme oder Bilder an einer weißen Wand darzustellen. Eine perfekte Darstellung lässt sich in einem abgedunkelten Raum erreichen. Am einfachsten ist es, unser neues Video (Nummer 13) herunter zu laden, welches einen Eindruck von dem zu erwartenden Ergebnis liefert.

Vor allem in punkto Detailtreue - infolge der XGA-Auflösung - macht der Eigenbau-Beamer großen Spaß. Doch es ist letztendlich nicht nur das gesparte Geld gegenüber einem Kaufgerät, was viele Anwender auf den Plan ruft, sondern vielmehr die Faszination beim Bauen und der Weg zur optimalen Bildqualität und kontrastreicher Darstellung. In unserem Fall kosten Overhead-Projektor (Liesegang OHP 2510) und LC-Panel von Iiyama gerade einmal 250 Euro. Und es müssen keinesfalls Neugeräte zum Einsatz kommen. Gebrauchte oder ausrangierte TFT-Monitore im 14- bzw. 15-Zoll-Format lassen sich mittlerweile überall finden. Für maximal 150 Euro ist der Anwender bestens bedient. Handelt es sich um ein Modell mit ausgefallener Hintergrundbeleuchtung, liegt der Preis deutlich darunter. Ebenso bieten Auktionsbörsen zahlreiche Projektoren für zirka 50 Euro an.

Rechnet man die Kosten für Kleinteile wie beispielsweise Lüfter oder Kleber hinzu, ergeben sich zusätzlich maximal 20 Euro. Nicht viel in Anbetracht des Ergebnisses. Vergleicht man das Resultat der Bildqualität mit einem Beamer der Billigklasse, so kostet dieses Gerät mindestens 500 Euro aufwärts und wartet mit maximal SVGA-Auflösung auf. Ein weiterer wesentlicher Vorteil des Eigenbau-Beamers besteht in der kostengünstigen Halogen-Lampe: Gegenüber den kommerziellen Modellen, die mit mindestens 200 Euro zu Buche schlagen, kostet eine 400-Watt-Lampe zirka 30 Euro.

Und die Nachteile? Zugegeben, das äußere Erscheinungsbild, geprägt durch den mehr oder weniger klobigen Projektor samt aufgesetztem Display, wird bestimmt keinen Design-Preis gewinnen. Weiterhin muss für eine ausreichende Kühlung des LC-Panels gesorgt werden, ansonsten können schwere Schäden auftreten. In diesem Zusammenhang kann mitunter ein recht lautes Betriebsgeräusch auftreten. Doch dieses Problem ist auch von den Beamern der Billigklasse her bekannt.

Weihnachten oder die Feiertage noch nichts vor? Einige freie Tage mit Zeit zum Tüfteln in Aussicht? Dann ist der Beamer im Eigenbau ein lohnenswertes Projekt.

Lesen Sie weiter im Artikel XGA-Beamer im Eigenbau II: Geeignete TFT-Monitore .

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
24 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Hi! Tolle Seite! Mich würde interessieren, welche Reaktionszeit mein TFT braucht, damit ich eine Xbox360 daran schließen kann.
    0
  • Anonymous
    Panels unter 20ms sind zum Spielen geeignet
    0
  • Frankdark
    einen freund hats gemacht. war so dumm um sich die anleitung fuer 20euros bei ebay zu kaufen.


    naja nach ca 20 stunden betriebszeit wurde das display erst gelb dann hatte es auf einmal braune stellen.

    die tageslicht projektoren werden so heis, das es die displauys kaputt machen kann.
    0
  • ueberall
    Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit Refelxions-Projektoren (also die ganz flachen, Licht von oben, Reflexion an einer unteren Spiegelfläche zur Linse). Bei denen würde sich doch das Problem mit der Erwärmung des LC-Panels vermindern. Evtl. wäre doch gar kein Lüfter mehr nötig?
    Aber funktioniert das System dann noch? Reflektiert das LC-Panel evtl. zu viel oder ähnliches?
    0
  • Anonymous
    Hallo,
    Hab mir vor zwei Wochen den Beamer nach gebaut und bin begeister.Habe ein 15"Monitor von Dell benutzt, das bild ist hammer geil und hat eine größe von 99 Zoll fast 2,5 meter. Es lohnt sich, vorallem der Kontrast und die Bild qualität, kann sogar TV und PS 2 abspielen. Wenn ich mal vergleiche, sind die üblichen Beamer Preis-Leistung unter 1.200€ schlechter, leider!.

    Also es lohn sich, alleine schon vom preis und aufwand. Ich selber habe sogar weniger als 250 € ausgegeben.
    0
  • Anonymous
    Hallo,
    ich finde die Idde ja echt Cool aber eigendlich zu Groß oder nicht ??

    kann man das nicht auch in einen Kleineren vormat bauen. ?

    z.B. mit einen Dia Projektor ? wenn man da die Linsen nimt und eine Halogen Lampe müsste das auch gehen oder nicht ?

    das ist mal nur so eine Anregung von mir. :-)

    denn ich bin eigendlich auf einer ganz anderen suche, wenn ich einen TFT Monitor aufmache so wie Ihr kann ich dann auch noch was Sehen ohne das Ich ihn Beleuchte von Hinten ?? dann müsste ich doch einen Halb duchsichtigen Monitor haben ?? geht das, da Ihr alle schon mal einen Offen hatet würde mich das Interesiren. denn ich Möchte was ganz anderes bauen :-)

    Danke im voraus.
    0
  • nagel1904
    Hallo,
    ihr bastler, kann mir denn jemand mal berichten wie derzerlegte Monitor
    (besser dessen Scheibe) an die Grafikkarte angeschlossen wird.
    Ich möchte mir auch so ein Gerät basteln, bin allerdings bereits 61,
    aber das tut der liebe hierzu keinen abbruch denke ich, also los mal jungs
    helft doch mal mal dem Opa.
    danke im voraus..... wenns geht auch mit Bildern..
    0
  • Mikeboy
    Hi Zusammen

    Bin dabei eure Anleitung durchzuarbeiten.
    Jetzt stellt sich die Frage, brauche ich die Hintergrundbeleuchtung noch? Diese ist bei meinem Flat an einer ziehmlich dicken glasscheibe angebracht...
    Gruss Mike
    0
  • Anonymous
    Die Frage mit den Reflektions-Projektoren würde mich auch mal interessieren. Der Vorteil ist halt, daß man keine Kühlung mehr braucht und auch die Projektoren an sich keine haben, der "Beamer" also vollkommen geräuschlos ist.
    Was ich schon rausgefunden habe, ist daß die etwas weniger (2400) Lumen haben (http://www.anders-kern.de/index.php?option=com_content&task=view&id=15&Itemid=30)

    Da das Display dann zwei mal durchleuchtet wird, könnten noch andere Probleme auftreten, oder aber das Bild wird besser - kenn mich da leider nicht aus.

    Vielleicht hats ja jemand mal getestet, würd mich brennend interessieren.
    0
  • Anonymous
    HALLO ,

    wenn ihr tageslicht projektoren verwendet , dann ..versucht immer eine Lampe zu verwenden die einen UV-filter hat ..!!!
    Weiter versucht immer ein IR filterglas über der Lampe zu verwenden , da dieses die IR = Infrarot Wärmestrahlung abhält und das Display somit nicht mehr gelb wird und überhitzt und kaputt geht !!

    so nun viel spass beim Beamerbau !!

    MFG M.BEAM
    0
  • Anonymous
    Hallo Zusammen,

    finde das eine sehr gelungene Anleitung und für den Selberbau auch noch sehr aufschlussreich über Lichtstärke und Bildqualität.
    Was mich an der Sache stört ist der nicht zu verachtende Stromverbrauch und Lärm. Hat den schon mal jemand versucht LED's zur Beleuchtung her zunehmen? Würde z.B. die 240lm starken "http://www.leds.de/p447/High-Power_LEDs/Seoul_Z-LED_P4_P5/Seoul_Z-LED_P4_weiss_240lm.html" verwenden, somit könnte man sogar die Bauhöhe des Grundgehäuses verkleiner und Passiv kühlen. 15 LED sollten annähernd die Lichtleistung von 3000lm erzeugen. Wäre nur die Frage bekommt man damit eine gleichmäßige Ausleuchtung hin. Wenn ja wären die 120? für die LEDs gut angelegt.

    Viele Grüße

    Zimmt
    0
  • tobi12345
    Hallo Zusammen,

    ich stelle mir gearde auch die Frage mit dem "Flachen-Tageslichtprojektor".
    Habe so ein Liesegang Panel bekommen, und weiß nicht ob ich den Klassischen Projektor (wie aus Schulzeiten) brauche oder so einen flachen schon nehmen kann.

    Wer kann mir helfen?
    Mail: tobias_gr(ät)yahoo.com
    0
  • SteveMcBeam
    Hallo Freunde,
    ich bin auf der Suche nach einer Lösung um mehrere Beamer
    anzusteuern, die man dann nebeneinander und gleichzeitig betreibt.
    (können auch 3 selbstbau-beamer sein...)
    Ich würde damit gerne Panorama-Bilder projezieren, aber bisher konnte ich noch keine Lösung finde, obwohl ich denke, dass das nicht so kompliziert sein müsste.
    Weiss da jemand mehr hier?
    0
  • Anonymous
    hallo!
    ich hätte alles für einen eigenbau hier jedoch nur einen oben schon mehrfach erwähnten "flachen" overhead...
    lässt sich das ganze damit auch realisieren oder leidet die bildqualität??
    0
  • Anonymous
    ein "flacher" overhead-projektor, bei dem die Lampe an der selben Stelle sitzt, wie die Linse und der Oberflächenspiegel ist nicht geeignet, da das Licht am Weg von der Lampe bis zum Objektiv 2mal durch das TFT müsste (was bei normalen Overheadfolien keine Auswirkung hat).
    --> Ist aber für Beamerbau nicht zu gebrauchen !!!

    Ansonsten hilft auch die deutsche DIY-Community bei allen Fragen zum Bemaerbau ( http://diy-community.de/ )

    lg setchi
    0
  • Anonymous
    Nochwas:

    Ziemlich besch**eiden finde ich auch den Hinweis auf die Halogenlampen, da die eine unnötige Erwärmung des TFT-Panels und auch eine ziemlich verfälschte Farbwiedergabe der Projektion zur Folge haben und so manchen Nachbastler frustrieren könnten.

    Besser: Medalldampflampen oder Xenon (ist aber teurer)

    lg setchi
    0
  • ole1982
    Suuuuuuper Anleitung. Riesen Dank an euch. Läuft Super. ich hoffe nur das der Lüfter reicht. Aber bis jetzt keine Probs. MFG THX
    0
  • Anonymous
    warum ist das bei den "flachen" Projektoren ein problem, das das Licht 2 mal durch den TFT geht? Kann man das nciht irgendwie umgehen?
    Mfg Rico
    0
  • sigurd
    Wozu muss man den Inverter überhaupt noch verbinden? Ich habe nachgelesen, dass der Inverter für die Stromversorgung der Hintergrundbeleuchtung benötigt wird - hier ist dies aber ein Projektor... Welches Teil auf dem Bild oben ist der Inverter? Ist das die schmale Platte rechts vom Panel?
    0
  • Anonymous
    Hallo,

    in welchem Abstand (zur Wand) muss man diesen Beamer platzieren?
    Bei Größerem Abstand wird die diagonale kleiner?
    0