Google plant Wiki-Konkurrenz

Google-Suche, -Docs, -Bücher, -Toolbar — anscheinend kommt das Netz nicht mehr ohne Google-Anwendungen aus. Und es werden immer noch mehr: Nun plant der Daten-Gigant eine Konkurrenz zu Wikipedia.

»Google Knol« heißt das neuen Projekt, an dem Google bastelt. Die Bezeichnung »Knol« wird von »Unit of Knowledge« abgeleitet. Der Dienst steckt derzeit in der Beta-Phase, wie Udi Manber im offiziellen Google-Blog berichtet. Knol soll die Google-Suche um eine Enzyklopädie erweitern und Wikipedia ähneln: Beiträge werden nicht von Google verfasst (»Google will not serve as an editor in any way …«) sondern von Mitgliedern, deren Texte wiederum von anderen Nutzern eingesehen, bewertet und verbessert werden können. Ein »Knol« — in Wiki würde man es einen größeren Artikel zu einem bestimmten Thema nennen — wird dann bei einer entsprechenden Suchanfrage als Treffer angezeigt.

Die Knol-Seiten gleichen sich in Aufbau und Gestaltung. Ein Bild soll von demjenigen angezeigt werden, der den Artikel ursprünglich verfasst hat. Anonymität wie bei Wiki ist also nicht gegeben. Dafür hat Google an Knols hohe Ansprüche: Tauchen die Wissensbeiträge in den Sucherergebnissen auf, sollen sie das erste sein, das der Suchende wird lesen wollen, so Udi Manber. Wann Knol freigeschaltet wird, steht noch nicht fest.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • NegroManus
    google wird echt langsam unheimlich.

    suchdienst, maildienst, mapdienst, encyclopedie, ...

    und rasant steigende aktien und vermögen
    0