High-End und Exoten: Kühler für Core i5 und i7

Die Sockel 1366 und 1156 lösen den CPU-Halter mit 775 Pins ab. Neben altbekannten Herstellern drängen auch neue Unternehmen auf den Markt. Zeit, sich diese anzuschauen. Wir haben High-End-Modelle wie auch Exoten getestet.

Besitzer von Intel-Systemen waren jahrelang auf der sicheren Seite. Auch wenn sich Motherboard-Chipsätze änderten und Intel-Prozessoren mit neuen Kernen auf den Markt kamen, eines konnte man in vielen Fällen weiter verwenden: Den CPU-Kühler. Denn trotz der Weiterentwicklung blieb der Sockel 775 und damit einhergehend auch die Befestigung für CPU-Kühler gleich. Dies ändert sich nun mit den neuen Core i5 und Core i7 Prozessoren.



Gleiche Bezeichnung - verschiedene Sockel

Mit der Einführung der neuen Prozessoren halten auch die Sockeltypen LGA1156 und FCLGA1366 Einzug auf die jeweiligen Motherboards wobei Intel auch für ein wenig Verwirrung gesorgt hat. Denn während Prozessoren des Typs Core i5 generell auf einem Sockel 1156 befestigt werden stehen für Modelle des Typs Core i7 entweder der Sockel 1156 oder der Sockel 1366 zur Verfügung. Generell lässt sich momentan sagen, dass Prozessoren der Core i7 800er-Serie ihren Platz auf einem Sockel 1156 finden, während Core i7 Prozessoren der 900-Serie nur in einen Sockel 1366 passen.

Flexibel montierbare Kühler

Hinsichtlich der Montage von Kühlern ist die Lage für Anwender entspannter. Viele Hersteller von Kühllösungen berücksichtigen bereits bei der Entwicklung die verschiedenen Sockeltypen, so dass sich im Lieferumfang nicht nur Montagematerial für den alt ehrwürdigen Sockel 775 beziehungsweise die Sockel AM2 oder AM3 finden, sondern auch für die Sockel 1366 und 1156. Für aufrüstwillige bedeutet dies, dass ein Fehlkauf mangels Kompatibilität damit fast ausgeschlossen ist. Vielmehr ist es sogar so, dass einige Hersteller noch nachträglich Befestigungsmaterial für die neuen Sockel bereitstellt, so dass ein ehemals nur für Sockel 775 gedachter Kühler auch auf neueren Prozessoren verwendet werden kann.

Kühler für Core i7 Prozessoren

Im Hinblick darauf, dass die neuen Core i5 sowie Core i7 Prozessoren sicherlich als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum landen dürften, haben wir uns verschiedene hochwertige Kühler in unserem Testlabor angeschaut. Unser Testsystem haben wir wieder mit einer Intel Pentium D 840 Extreme Edition CPU mit Smithfield-Kern ausgestattet. Noch in 90nm Technologie gefertigt, entspricht diese CPU hinsichtlich des TDP-Werts (Thermal Design Power) einem aktuellen Core i7 950 Prozessor. Die Intel Pentium D 840 Extreme Edition CPU ist jedoch erheblich ineffizienter als aktuelle Prozessoren und wird bei einem Standardtakt von 3,2 GHz überdurchschnittlich warm. Zudem haben wir unsere Test-CPU auf 3,6 GHz übertaktet, was die Testbedingungen nochmals etwas verschärft.

Während unseres Testablaufs haben wir die Kühler jedoch nicht nur auf unser Motherboard mit Sockel 775 montiert, sondern die Montage auch auf einem Motherboard mit Sockel 1366 durchgeführt. Bei Abweichungen im Montagevorgang zwischen den verschiedenen Sockeln gehen wir im Text gesondert darauf ein.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • miki4
    Heißt es nicht Sockel 775 und nicht 755? Bin mir jetzt absolut unsicher.

    MfG
    0
  • suit
    Natürlich heissts 775 :)
    0
  • tfis
    Ergebnis:
    Solange man nicht übertaktet, ist man mit dem boxed Kühler bestens bedient.

    Ich gehe mal davon aus, dass das Testsystem in ein Gehäuse eingebaut war.
    -1
  • Pascha
    Hätte gerne auch einen Xigmatek Kühler im Test gesehen. Mit dem Thor´s Hammer und dem Balder wäre es evtl etwas interressanter gewesen.

    Allerdings was ich mir noch viel mehr wünschen würde wäre ein Test der dem Prolimatech mal so richtig auf den Zahn fühlt.
    Egal welche Tests ich bisher gelesen hatte über diesen Kühler, er hat grundsätzlich ne Top Wertung bekommen. Allerdings jedes mal mit Dubiosen Kühlungen die einen Vergleich kaum möglich machen.
    Mich würde echt mal interressieren ob der echt so gut ist oder ob er sich mit fremden Federn Schmückt (Lüfter)
    Hierzu wäre ein Vergleich Notwendig zwischen diversen Towerkühlern in Bezug auf das Design des Towers.
    Diese müsste man dann mal mit einem, mal mit 2 Lüftern versehen und evtl auch mal ganz ohne. Hauptsache man hätte mal die gleichen Lüfter auf den Kühlkörpern um sagen zu können der Tower ist sein Geld Wert oder nicht.
    2
  • M_Rasche
    @ Pascha:
    Sonst noch einen Wunsch? Ich glaube die Radaktion/Tester haben genug um die Ohren und müssen da nicht noch hin und her bauen. Wenn du solche Tests willst kauf dir den/die Kühler und teste selber. Du kannst doch nicht erwarten, dass genau deine Sachen extra getestet werden um deine (Kauf)Entscheidung zu treffen. Also manchmal...
    0
  • tux-job
    @M_Rasche:
    Meiner Meinung nach hat Pascha nicht ganz unrecht...

    Zum einen bewegen sich die Xigmatek's in Preisbereichen von ca. ~30€ (HDT-RS1283 Red Scorpion) - ~45€ (THORSHAMMER) und reichen damit nicht einmal an den EKL-Alpenföhn Nordwand oder Zalman CNPS10X Extreme heran (beide ~48€, alle Preise K&M-Elektronik entnommen).

    Die Xigmatek's dürften dem Aplenföhn bezüglich ihrer Kühlleistung ebenbürtig sein, wobei die mitgelieferten 12cm-Lüfter äußerst laufruhig sind (persönliche Erfahrung mit dem HDT-S1283, der ausserhalb des Gehäuses nur ansatzweise zu ahnen ist)

    Des weiteren wäre mal ein Vergleich mit z.B. der CORSAIR Cooling Hydro Series H50 sehr interessant gewesen, da dies eine wartungsfreie, leise und anscheinend sehr effiziente Wasserkühlung darstellt. Preislich gesehen steht sie zwar mit dem Prolimatech auf einer Stufe (incl. Versand!), könnte diesen allerdings in punkto Geräuschentwicklung und Kühlleistung in die Tasche stecken und benötigt auch nicht so viel Platz im Gehäuse (->evtl. für Barebones geeignet?).

    Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sowohl die durch die CPU erzeugte Wärme, als auch die im Gehäuse befindliche Warmluft direkt aus diesem raus befördert wird. Von Nachteil ist jedoch die hierbei fehlende Kühlung der Spannungswandler und eventueller Heatpipeausläufer der Northbridge.

    Und was das Dein Statement mit der Kaufentscheidung betrifft, so kann ich nur sagen, dass EXAKT DIES ein Punkt war, den THG vor 10 Jahren noch auszeichnete. Man war immer auf der Suche nach der smartesten Lösung für den Endkunden, und nicht nach irgendeiner Lösung ;)

    Hier ein Beispiel dafür: http://www.tomshardware.com/de/kampf-dem-hitzetod-ii-24-CPU-kuehler-im-vergleich,testberichte-256.html (...auch wenn dieser Artikel nur 8 1/2 Jahre alt ist)

    Nichtsdesto trotz weiss ich aus eigener Erfahrung, wieviel Arbeit und Zeit im Testen von Komponenten stecken kann, weswegen sich meine Kritik an dieser Stelle nicht gegen den Verfasser dieses Artikels richtet, sondern nur eine Anregung für den nächsten Test ein soll. - Daher nichts für ungut.

    MfG, Tux-Job
    0
  • mbinder
    Hallo zusammen,
    erst einmal Danke für das Feedback.

    @miki4: Ein kleiner Tippfehler der mir unterlaufen ist. Heißt selbstverständlich Sockel 775 und nicht 755. Hab es korrigiert. Danke für den Hinweis.

    @Pascha:
    Den Xigmatek Thors Hammer hat ein Kollege Ende März getestet: http://www.tomshardware.com/de/Kuhler-Intel-AMD-LGA1366-AM3,testberichte-240293-11.html
    Zu deinen Ausführungen: Im Test habe ich den MegaShadow kurz ohne Lüfter betrieben. Die Temperatur stieg jedoch binnen Sekunden über die 70°C Marke, so dass ich den Test ganz schnell wieder abgebrochen habe. Das steht auch so im Text auf Seite 3 ganz unten. ;)

    Da der Prolimatech MegaShadow ohne Lüfter ausgeliefert wird habe ich auf den Lüfter des 3RSystem Iceage Prima Boss zurückgegriffen. Der gleiche Lüfter wurde auch auf dem Coolage X120TF verwendet, bei dem ebenfalls kein Lüfter im Lieferumfang beiliegt. (Siehe Text).

    Vergleicht man nun diese zwei Kühler, die beide mit dem gleichen Lüfter ausgestattet sind, sieht man, dass der Prolimatech MegaShadow besser kühlt, der Coolage X120TF auf Grund der Struktur des Kühlköpers hingegen leiser ist. Dieser Testaufbau kommt deinen Vorstellungen IMHO recht nahe, wobei das Ergebnis keinesfalls Repräsentativ sein kann. Meiner Ansicht nach zeigt es aber sehr schön, dass die Bewertungen des Prolimatech Kühlers nicht von ungefähr kommen.

    Von einem Test, in dem die zu testenden Kühler jeweils des mitgelieferten Lüfters beraubt und jeweil mit einem Lüfter unserer Wahl getestet werden, halte ich nicht für Zielführend. Ich stimme zwar dahingehend mit dir überein, dass das Ergebnis mal ganz interessant wäre, aber der Großteil der Käufer, die sich einen Kühler zulegen, werden kaum den Lüfter tauschen. Ich gehe davon aus, dass dies nur ein ganz geringer Teil wäre und der überwiegende Teil der Leserschaft Ergebnisse geliefert bekäme, die womöglich falsche Erwartungen beim Kauf eines bestimmten Kühlers wecken. Der überwiegende Teil der Kühler wird noch mit Lüfter ausgeliefert. Der Kühler muss dann meiner Ansicht nach auch mit dem beiliegenden Lüfter getestet werden da er eben mit zum Produkt gehört.

    Solle sich die Philosophie bei den Kühlerherstellern durchsetzen, Kühler überwiegend ohne Lüfter auszuliefern, werden vermutlich nicht nur wir, sondern auch andere Testredaktionen darauf reagieren und alle Kühler mit dem selben Lüfter testen womit deinem Anliegen automatisch entsprochen wird. :)

    @tux-job
    Danke für den Hinweis mit dem CORSAIR Cooling Hydro Series H50. Werd ich mir mal anschauen.

    Edit: (hat mich tux-job drauf gebracht)

    ...nullius nisi insipientis in errore perseverare ;)

    /discuss

    Grüße
    Marcel
    0
  • f1delity
    @Pascha
    Wie wärs mit Lüftertests bei Computerbase, dort werden auf die verschiedenen Towerlüfter auch andere Lüfter gepackt, rüttelt aber nicht wirklich am Megahalems, schau z.B. mal hier.
    0
  • Airy
    Hat denn die Nordwand schon adapter für 1156 Adapter?
    Bei den Lieferanten caseking, alternate... steht das nämlich noch nicht dabei.
    0
  • Pascha
    joa danke @f1delity so ca. hab ich mir das auch vor gestellt.

    @ M_Rasche:
    Es geht hier nicht um Kaufentscheidungen meinerseits, sondern generell darum um zu wissen was nu der beste Cooler ist. Man gibt hier im Forum ja auch ab und zu mal Empfehlungen und Hilfestellungen.

    @ mbinder: Ich hab mir den Test durchaus genau durchgelesen und auch gesehen, daß du ihn auch ohne Lüftung kurzzeitig betrieben hast.
    Es gibt viele die nur das Fazit lesen, dessen bin ich mir bewußt. Ich gehöre nicht dazu.

    Mir ging es darum, daß der Prolimatech halt echt in zich Bestückungen daher kommt(siehe Caseking) und in fast jedem Test anders bestückt ist. Dann wird er verglichen mit anderen Coolern die oftmals nicht annähernd an die Kühlkörper Masse des Prolimatech ran kommen und zudem evtl. Noch mit schlechteren Lüftern bestückt sind.
    Der Test von Computerbase den f1delity verlinkt hat sieht da hingegen schon um einiges besser aus.
    Daraus kann man dann durchaus auch Schlüsse ziehen ob der Lüfter nu das doppelte Wert ist oder nicht.
    Ich musß leider oftmal feststellen daß viele der Fazitleser gerade den Prolimatech in Configempfehlungen anpreisen wo er an sich gar nichts zu suchen hat weil ein Lüfter für die Hälfte des Preises teils schon überdimensioniert wäre. In einer 600-700€ Config lässt sich diese Kohle durchaus besser verbraten.

    Ich würde mir für die Zukunft echt wünschen, daß nebe den mitgelieferten Lüftern, eine Referenzlüftermessung in solchen Tests Standart wird.
    0
  • Derfnam
    Standart hoffentlich nie...

    Der Megahalems ist verdammt gut. Ganz egal, wer den mit welchem (sinnvollen) Lüfter testete, das Teil war immer ganz vorn mit drin. Dubios ist mehr dein Einwand, finde ich. Da du nun einmal nur den Kühlkörper zum Kauf angeboten bekommst, ist es doch gut, wenn selbiger in vielen verschiedenen Tests mit vielen verschiedenen Lüftern getestet wurde bzw wird, was ist daran dubios? So kannst du vergleichen und dir am Ende den Lüfter aussuchen, der für dich die beste Wahl ist. Bei Xigmateks Hammer ist es doch dasselbe.
    Ein Test, in dem einzig Kühlkörper getestet werden - okay, da kann man dann ggf 3-5 Lüfter nehmen und die alle durchtesten, aber das bedeutet ja immer noch nicht, daß einer der verwendeten Lüfter auch der Beste für den Kühlkörper ist. Zumal: den einen User stört es sehr, wenn der Lüfter unter Volllast gut zu hören ist, dem anderen ist das egal. Ist alles relativ.
    0
  • Pascha
    Nimm z.B. Caseking. Dieser Shop stellt immer wieder für diverse Hardwareseiten Testmuster zur Verfügung.
    Die schicken dann nen Megahalem mit 2 Noctuas bestückt raus um an diversen Kühlertest zu zeigen was er kann. Die Noctuas sind welche der besten Lüfter.
    Das 2 dieser Lüfter einen Scythe, Xigmatek oder EKL Cooler natürlich auch um ein gutes Stück verbessern würden wird dann aber nicht beachtet, obwohl die Top Cooler dieser Firmen schon in Bereichen zwischen 30-40€ zu finden sind und somit bei einer Umrüstung auf z.B 2 Noctuas im selben Preisgefüge wie der Megahalem liegen würden. Stattdessen lässt man sie mit der Standart bestückung antreten.

    Hier war das jetzt zwar nicht der Fall (2 Lüfter), jedoch wurde zum Test einfach ein Lüfter von einem anderen Cooler genommen.
    Anstatt von nem anderen Cooler nen Lüfter zu nehmen sollte man in solchen Fällen nen Referenzlüfter verwenden der auf den Coolern ohne Lüfter eingesetzt wird und auch auf den Coolern die mit Lüfter geliefert werden um eine 2t Messung zu haben wie kühlt das Teil mit dem Referenzlüfter und mit dem ausgelieferten.

    Somit hätte man einen Test mit optimaler Aussagekraft.

    Zum Thema Dubios:
    Mit Rotationsgeschwindigkeiten von 1000 - 2200 U/Min. (Herstellerangaben) und einer Lautstärke von 35,8 db(A) im Idle und 48 db(A) unter Last erschien uns der Lüfter als richtige Wahl. Da Anwender jedoch den MegaShadow selbst mit einem Lüfter bestücken müssen, sind die hier genannten Werte bezüglich der Lautstärke sowie der Rotationsgeschwindigkeiten nicht repräsentativ.

    Empfohlen vom Hersteller wird ein Lüfter zwischen 800-1200 Umdrehungen.
    Nicht repräsentativ wäre für mich deshalb neben der Rotationsgeschwindigkeit und der Lautstärke auch die Kühlleistung.

    Für mich werden da einfach Äpfel mit Birnen verglichen.
    Rotationsgeschwindigkeiten bis 2200 und Lautstärke von 48dB unter Last sind durchaus nicht mehr Zeitgemäß. Andere Firmen bewerben ihre Cooler eher damit daß sie leise sind. Sprich diese Lüfter drehen nicht so hoch und haben daher auch einen geringeren Luftdurchsatz und somit auch Kühlefekt.

    Schlusswort:
    Der Prolimatech ist nicht schlecht und mit Sicherheit einer der Besten.
    Aber ohne Refernzlüfter hat man keinen aussagekräftigen Vergleich zur Konkurenz.
    0
  • Impact
    tfisErgebnis:Solange man nicht übertaktet, ist man mit dem boxed Kühler bestens bedient. Ich gehe mal davon aus, dass das Testsystem in ein Gehäuse eingebaut war.

    Seh ich genauso, ist leise, kostet so gut wie nix. Ok, ist halt 10 bzw 20 Grad heißer, aber wohl immer locker in der Spezifikation. Ich hab nen C2D 2,13 GHz bereits seit 2 Jahren auf 3 GHz übertaktet, und das bei dauerhaften Idle-Temps von ca. 65 Grad! Wie heiß das Ding bei Belastung wird, wollt ihr garnicht wissen! Das Ding will nicht sterben, und vorher gibts keinen i7...löl
    0