Intel Atom 230: Erste Benchmarks mit Gigabyte-Platine

Atom ist der Name für Intels neueste Stromspar-CPU, die schon während der CeBIT gezeigt wurde. Der nach 45 Nanometer Prozesstechnologie hergestellte Prozessor kommt auf eine Leistungsaufnahme von gerade einmal 4,0 Watt TDP und ist somit ideal für Kleinstnotebooks (UMPCs) und Internet Appliances. Es gibt sogar Spekulationen, dass Atom sogar im Apple iPhone 2 verbaut werden soll, obwohl das Intel dementiert.

Unsere französischen Kollegen haben den Intel Atom 230 samt dem Motherboard GA-GC230D von Gigabyte in die Hände bekommen und ihn gegen den kleinen Pentium E2160 antreten lassen. Schon im Vorfeld war klar, dass er langsamer ist. Uns interessiert jedoch um welchen Faktor.

atom intel

Auffällig am Design: Die Atom-CPU kommt ohne Lüfter aus, während der Chipsatz auf dem Motherboard ein Gebläse braucht. Bei genauerer Inspektion stellen wir fest, dass Gigabyte den i945GC-Chipsatz mit der alten ICH7-Southbridge verbaut. Bestückt ist die Plattform mit 1 GB DDR2-667. Zum Einsatz kommt auch eine 74 GB fassende Raptor-Festplatte von Western Digital. Unsere Plattform kommt leider trotzdem auf einen Gesamtverbrauch von 59 W. Dies enttäuscht, besonders in Anbetracht des kleinen Atom-Prozessors, der dabei am wenigsten verbraucht. Der Unterschied zum Pentium E2160 (1 MB L2-Cache): Mit 78 Watt verbraucht diese Konfiguration gerade einmal 19 Watt mehr. Hauptverbraucher ist sicherlich der i945-Chipsatz zusammen mit der GMA-950-Grafikengine.

Weniger als 25 mm² braucht das Die eines Atom-Prozessors. Das ist ungefähr ein Siebtel eines 1-Cent-Stücks. Der Atom 230 arbeitet mit einem FSB von 533 MHz, verfügt über 512 KB L2-Cache und ist sogar Hyperthreading-kompatibel.

Atom 230 1.6GHzPentium E2160 1.6GHzFaktor
3DMark 06 (CPU Test)49215573,2x
PCMark 05 (CPU Test)149540782,7x
Cinebench R10 (1 thread)55115522,8x
Cinebench R10 (2 thread)84328813,4x
Sandra ALU4050144783,6x
Sandra FPU3362101763,0x
Sandra SSE220152478262,4x
Sandra SSSE329782878913,0x

graphmark

Der direkte Vergleich des Intel Atom 230 (4,0 Watt TDP, 1,6 GHz) zum Pentium E2160 (65 Watt TDP, getaktet auf 1,6 GHz) zeigt Performance-Unterschiede von Faktor 3 im Durchschnitt. Das mag sich hoch anhören, ist jedoch in Anbetracht der Leistungsaufnahme der Atom-CPU dennoch beachtenswert.

In punkto Stromverbrauch machen Atom-Plattformen nur dann Sinn, wenn auf alte Chipsätze wie der gezeigte i945 verzichtet wird. Nur dann kann der Prozessor seine Stärken ausspielen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
25 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    der größte schwachsinn das so eine sparsame cpu mit soeinem alten chipsatz zusammen verkauft wird... jetzt braucht intel noch einen chipsatz wie den 780 von amd
    -2
  • Anonymous
    Wer kommt eigentlich auf die Idee eine Energiefressende Raptor mit nem Intel Atom zu kreuzen? Für solche Sachen gibt es SDDs -.- .

    Ansonsten, an welchem Netzteil wurde die Plattform betrieben? Bei 60W Gesamtaufnahme sind übliche NTs recht ineffektiv, selbst wenn sie nen 80+ Aufkleber haben. Wie viel Leistung vom System wirklich verblasen wird bleibt damit mehr oder weniger im Dunkeln.
    1
  • Anonymous
    @olz

    Nicht moeglich, weil Intel ihren Ramcontroller noch in dem Chipsatz haben / die zuviel kosten wuerden.

    Ich bin mit meinem Amd-dualcore-System zufrieden, dass unter Last keine 60W braucht.
    0