4K-Videofilmen mit dem Smartphone rückt näher

Das Filmen in Full-HD ist bei den aktuellen Flaggschiff-Smartphones längst zum Standard geworden, allerdings auch noch nicht das Ende der Fahnenstange. In die nächsten Generationen von Smartphones könnte bereits QFHD(Quality Full High Definition), auch unter dem Namen 4K2K bekannt, das für eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel steht, einziehen. Omnivision hat dazu nun einen entsprechenden Sensor vorgestellt. Und dieser zeichnet nicht nur Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde auf, sondern kann Filme in QFHD sogar mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen; die größtmögliche Videoauflösung liegt bei 4608 x 3456 Pixel, wenn mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen wird.

Die Kamerasensoren werden in zwei Formen zur Verfügung stehen: Hinter der Bezeichnung OV 16825 versteckt sich das nackte Die, bei der als OV16820 bezeichneten Variante steckt der Chip in einem LGA-Gehäuse. Der Sensor besteht aus einem Array von 16 Millionen quadratischen Fotodioden, die eine Kantenlänge von jeweils 1,34 µm besitzen – beim Sensor des iPhone 4S liegt diese noch bei 1,4 µm. Allerdings stößt der Sensor aktuell noch auf einige Hindernisse in Smartphones. So müssen die SoCs wesentlich leistungsstärker werden um die eingehenden Datenströme überhaupt verarbeiten zu können, die Speicherkapazität muss erheblich größer werden ohne dass die Datenträger wachsen. Zudem sind die Omnivision-Sensoren deutlich größer als die bisher verwendeten, die Nutzer müssten sich aktuell also auf klobigere Geräte einstellen.

Auch wenn die Technologie im Smartphone augenblicklich wohl noch Zukunftsmusik ist, soll die Massenproduktion der CMOS-Chips im letzten Quartal diesen Jahres beginnen. Gutmöglich, dass sich die Sensoren im Laufe des kommenden Jahres in kompakten Camcordern u.a. wiederfinden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
12 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Firion87
    Also ich wurde mich mehr um 60-120fps fur verlangsamte Aufnahmen freuen als fur so hohe Auflosungen. Nicht jeder ist freund mit 1080p.....
    0
  • coloneloneill7
    Anstatt die Auflösung zu erhöhen sollte man besser an Rauschreduzierung und Verbesserung der Bildqualität arbeiten!
    Auch die Idee von Firion87 find ich gut, Aufnahmen mit hoher Framerate - dann könnte man sich schnelle Ereignisse in Zeitlupe anschaun.
    4K Aufnahmen finde ich sinnlos, wo soll ich die mir dann ansehen? Auf meinen 4k-SuperAmoledPlusUltra-Smartphone Display mit 4,8" Diagonale - macht wohl kaum Sinn. Vielleicht auf meinen neuen Full HD-TV, verdammt der hat ja "nur" Full HD Auflösung...das wäre dann wohl noch zu klären...
    0
  • robberlin
    klobigere Geräte: Noch klobiger als 5,3 Zoll Handys ?!?
    stärkere SoCs: Noch stärker als Tegra3 ?!?

    srry aber dann pfeife ich auf sowas in meinem handy :D
    0