AMD Ryzen: R7 1800X soll 490 Dollar kosten

Die AMD-Ryzen-Prozessoren sollen kurz vor dem Marktstart stehen, als möglicher Termin kursierte der 28. Februar. Nun möchte ShopBLT.com auch die Preise für die drei Achtkern-Modelle erfahren haben, die allem Anschein nach zuerst angeboten werden.

Das Flaggschiff der neuen AMD-Chips wird der R7 1800X, der mit acht Kernen, die mit vier Gigahertz getaktet sind, 16 Threads parallel abarbeitet. Er soll für 490,29 Dollar angeboten werden. Darunter ist der R7 1700X angesiedelt, der über die gleiche Kernanzahl verfügt, allerdings mit einem etwas geringeren Takt von 3,8 GHz arbeitet. Weitere Unterschiede wurden nicht bekannt - abgesehen vom Preis, der in diesem Fall 381,72 Dollar betragen soll.

Während die ersten beiden CPUs vor allem für den professionellen Einsatz konzipiert worden sind, soll der R7 1700 vorrangig in Gaming-Rechnern verbaut werden. Erstaunlich ist die TDP: Trotz der acht 3,7 GHz schnellen Kerne und 16 Threads soll die thermische Verlustleistung (TDP) bei nur 65 Watt liegen. Ausgepreist wird der kleinste der R7-Prozessoren für 316,59 Dollar. Inwieweit dieser Preis günstig oder teuer ist, kann erst ein Vergleichstest mit einem Intel Core i7-7700K o.ä. zeigen.

In Europa sollen die drei Prozessoren für 599,99 Euro, 460,99 und schließlich 389,95 auf den Markt kommen, berichtet die spanische Website El Chapuzas Informatico.

Unklar ist die Situation nach wie vor bei den leistungsschwächeren Modellen der R5-Serie, die mit vier und sechs Kernen aufwarten sollen. Zuletzt zeichnete sich ab, dass der Aufbau der Ryzen-Chips so gestaltet worden sein soll, dass sich einzelne Kerne vergleichsweise einfach abschalten lassen. AMD könnte also versuchen, aussortierte Achtkern-Chips zu recyceln, indem defekte Teile gesperrt und so die Anzahl der Prozessorkerne reduziert wird. Damit dürften die einfacheren Ryzen-Chips noch etwas auf sich warten lassen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • tkoerbs
    Bei Preisen zw. 400 und 600€ müssen die Dinger aber mit den 6-Kern-Intels i7-6800K etc. mithalten können. Ob die 2 Kerne mehr und ein paar 100MHz da reichen halte ich für fraglich.
    Ich rechne eher mit niedrigeren Straßenpreisen als Intels 6-Kerner denn mit höherer Leistung ;-)
    0
  • Ressorator
    Wieviel Mehrleistung bringt eigentlich bei den R7 Modellen das SMT. Ich hätte gerne mal Benchmarks gesehen in denen mit SMT und mal ohne SMT getestet wird, nur um den Unterschied zu sehen. Profitiert aktuell jede Software davon? Falls ja, wie stark?
    Und um das interessanter zu gestalten, sollte man das bei aktuellen Intel-Modellen mit Hyperthreading gleich dazu testen, wie stark man mit HT bzw. ohne HT fährt.
    0
  • Monkey Joe
    R7 und 1800X, ich kann mir nicht helfen, aber mit diesen Bezeichnungen assoziiere ich langsame/veraltete Radeon-Serien - aber fällt sonst bestimmt keinem auf... ^^
    0