[Computex 2015] Asus startet mit "Auto-Extreme" die erste vollautomatische Grafikkartenproduktion

Eine bereits liebgewonnene Tradition ist unsere Vor-Computex-Woche, in der wir verschiedene Firmen direkt besuchen und natürlich auch versuchen, bereits vorab das eine oder andere kleine Geheimnis zu lüften bzw. diverse Informationshäppchen zu erhaschen.

Auch wenn vieles natürlich noch unter NDA steht und wir uns an die Vorgaben halten müssen - man findet eigentlich immer etwas, über das es sich zu berichten lohnt.

Diesmal waren wir unter anderem zu Gast bei Asus und haben uns in einem längerem Meeting sehr lange und offen über Vergangenes und Kommendes ausgetauscht. Ein sehr interessanter Punkt war dabei die Erläuterung des neuen, nunmehr voll automatisierten Produktionsprozesses, der so neu war, dass er erst heute einen Namen bekam.

Das, was Asus nunmehr automatisch löst, war bisher Bestandteil eines getrennten, zweiten Produktionsprozesses. Wurden die Platinen zunächst soweit wie möglich automatisch mit SMD-Bauteilen bestückt und erst danach im manuellen Fertigungsprozess mit allen restlichen Komponenten versehen, so ist dies nunmehr in einem einzigen Durchgang möglich.

Doch der Aufwand hat noch eine völlig andere Zielstellung. Denn neben der Vermeidung von menschlichen Fehlern, der unausweichlichen Oxidation während der Zwischenlagerung, den wegfallenenden Lösungsmitteldämpfen und dem höheren Energieaufwand für das Nachlöten gewinnt man vor allem auch die Möglichkeit, andere und deutlich besser optimierte Platinen-Layouts zu entwicklen, die in dieser Konstellation nicht mit Hand zu bestücken gewesen wären. So sind wesentlich kompaktere Designs möglich als bisher, denn der "Finger-Faktor" entfällt komplett.

Und sonst? Wir bekamen Dinge zu sehen, über die man jetzt bereits schreiben kann und andere, die vielleicht in absehbarer Zeit auch für die Öffentlichkeit interessant werden könnten. Zu dem, was wir bereits veröffentlichen können, gehören bereits bekannte Grafikkartenmodelle. Womit wir auch elegant beim nunmehr 20-jährigen Jubiläum der VGA-Sparte von Asus angekommen wären.

Passend dazu links auf dem Bild die laut Asus derzeit schnellste GeForce GTX 980, die man als  20th Anniversary Edition auflegt und passend zur Computex vorstellen wird. Abschließend hätten wir wie immer natürlich noch das obligatorische Wimmelbild-Gruppenfoto, bei dem der Redakteur allerdings recht einfach zu erkennen sein sollte.

Weitere Bilder vom Besuch haben wir bereits für unsere alljährliche Fotostrecke zur Computex vorbereitet, die diesmal ebenfalls nicht nur die Ausstellung als solche beinhalten wird, sondern auch Dinge zeigt, die man so eher selten sieht.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    da isser ja wieder :D
    0
  • zimmer
    Hallo ASUS! Ich bin heute absolut zufällig über diesen Artikel gestolpert und möchte etwas loswerden.

    Ich kaufe seit ich selber PCs zusammenbaue, also bald 25 Jahre, ausschliesslich ASUS Mainboards für meinen PC. Ich kann mich an keinen einzigen Ausfall jemals an einem dieser Boards zurückerinnern!

    Wenn ich mir das Gruppen Foto (und natürlich den Artikel) ansehe und durchlese, weiss ich auch ganz genau wieso. ASUS scheint eine zufriedene erfolgreiche und natürliche Firma zu sein. Jedenfalls repräsentieren das die Personen auf dem Bild in meinen Augen. Ich hoffe, dass durch die Vollautomatisierung nicht zuviele Arbeitsplätze wegfallen. In Sachen Energie Sparen und nachhaltigen Umgang mit Umwelt und Resourcen scheint ASUS ganz vorne mitzuspielen. Das zeugt von hoch aktuellem WIrtschaftsgeist.

    Ich bin voll und ganz zufrieden!

    DANKE ASUS für die ewig solide, einwandfreie, für mich perfekte Arbeit!


    Gruss Sandro
    0
  • Tesetilaro
    alter schleimer :-p

    aber ich kann verstehen, wenn man auch mal jahrelange positive erfahrungen los werden muss ;)
    Mir gehts so mit Gigabyte Boards und Seagate Festplatten *g*
    0