Peripherie: Cooler Masters HAF Stacker ist ein vollmodularer Gehäusebaukasten

In der Grundvariante besteht das erstmals am 30. August auf der PAX Prime 2013 der Öffentlichkeit präsentierte Modulsystem aus einem als HAF Stacker 925 bezeichneten Tower-Gehäuse und dem unter der Bezeichnung HAF Stacker 915R firmierenden Zusatzmodul, das beispielsweise einem zusätzlichen ITX-System Platz bieten kann. In Kombination wird diese Einheit unter dem Namen HAF Stacker 935 angeboten.

Der Clou: Das Gehäuse ist modular und verfügt über ein patentiertes Schienensystem, mittels dessen sich die einzelnen Gehäusebereiche problemlos und schnell entfernen und zusammenbauen lassen sollen. So könnte man beispielsweise das ITX-System (HAF Stacker 915R) bei Bedarf vom Grundsystem (HAF Stacker 925) trennen und als vergleichsweise portablen PC an andere Orte mitnehmen.

Damit ist man aber noch längst nicht am Ende der Feature-Liste angelangt: Mit dem HAF Stacker 915F wird ein zusätzliches ITX-System-Modul angeboten, so dass das HAF Stacker bei Bedarf gleich zwei zusätzlichen ITX-Systemen Platz bieten kann. Der Unterschied der beiden ITX-Module liegt in der Positionierung des Netzteils: Während dieses beim 915R hinten angebracht wird, kann es im 915F an der Front montiert werden, was wiederum den Einsatz höherer Prozessorkühler für das entsprechende ITX-System ermöglichen sollte. Theoretisch lassen sich somit beliebig viele Einzelgehäuse aufeinanderstapeln. Durchlässe im Boden der ITX-Module erlauben es dabei, beispielsweise die Schläuche einer Wasserkühlung von einem Modul in ein anderes zu verlegen.

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, wurde mit Belüftungsmöglichkeiten nicht gegeizt – ausreichende Aufnahmemöglichkeiten für Radiatoren und Kompaktwasserkühlungen sollten ebenfalls vorhanden sein.

Wie konsequent und schlüssig das Konzept tatsächlich umgesetzt wurde, werden wir im Lauf der nächsten Wochen klären können – ein Testexemplar des HAF Stacker sollte in den kommenden Tagen den Weg in unser Testlabor finden. Weitere Infos zum HAF Stacker gibt es hier.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Andy_for_ever
    Finde ich mal eine richtig gute Idee =)
    0
  • Matthias Paschke
    Die britische Firma Acorn hatte dies schon in den 90ern ausprobiert. Damals aber auf Basis von stapelbaren Desktopgehäusen. Ein Demonstrator bestand dabei aus 9 Gehäuseteilen, wovon 1 Teil ein Pizza-Ofen und das obere Abschlussteil einen Springbrunnen enthielt.
    Das System kam ohne eine einzige Schraube aus, sondern benötigte nur Steckstifte, die die jeweiligen Gehäuseteile aneinander fixierten. Ein Bussystem wurde ebenfalls von Gehäuseteil zu Gehäuseteil durchgeführt.
    0