Eizo Foris FS2735: Reinrassiger Gaming-Monitor mit vielen Extras

Eizo bringt mit dem Foris FS2735 einen 27-Zoll-Monitor auf den Markt, dessen Eckdaten Spielern das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen: 2560 x 1440 Bildpunkte, IPS-Panel, 144-Hz-Technologie, FreeSync und eine riesige Menge an Anpassungsmöglichkeiten.

Die Eckdaten des Eizo-Monitors scheinen derzeit einzigartig: Kein anderes aktuell erhältliches Modell kann dem FS2735 derzeit das Wasser reichen, wenn es um die Ausstattung und das Gesamtkonzept geht. Neben dem Asus MG279Q ist er zunächst einmal das einzige Modell seiner Klasse, das AMDs FreeSnyc unterstützt und im Gegensatz zum Asus soll er Freesync über die ganze Bandbreite zwischen 35 und 144 Hz darstellen können. Selbst wenn die Suche auf alle derzeit in Deutschland verfügbaren 27-Zoll-IPS-Monitore mit 2560 x 1440 Pixeln und 144-Hz-Panel eingegrenzt wird, kommen dabei gerade einmal fünf Monitore heraus. Der Japaner ist unter diesen mit über 1000 Euro der mit Abstand teuerste Monitor – aber ist er auch der Best und demzufolge den Aufpreis wert?

Aufgrund der angegebenen Reaktionszeit von 4 Millisekunden (1 Millisekunde bei zugeschalteter Blur Reduction) muss sich das ansonsten deutlich farbintensivere, matte IPS-Display scheinbar auch in dieser Hinsicht nicht vor den ansonsten im Gaming-Bereich überwiegend vertretenen TN-Panel-Monitoren verstecken.

Obendrein gibt es potentiellen Mehrwert durch Innovation: Die komplette Steuerung und Anpassung des Bildschirms, der Farbdarstellung und die Anpassung der speziellen Gaming-Darstellungsfeatures muss nur noch im Notfall über physisch vorhandene Eingabemöglichkeiten am Bildschirm selbst und ein OSD vollzogen werden. Viel leichter und sinnvoller scheint die Einstellung über ein zusätzliches Programm über den PC mittels Maussteuerung, dazu muss lediglich eine zusätzliche Verbindung über USB hergestellt werden. Oder der Monitor wird über Smartphone bzw. Tablet per App und Bluetooth-Verbindung angepasst und das ist längst noch nicht alles, womit der FS2735 aufwarten kann.

Als Bonus spendiert Eizo dem neuen Gaming-Monitor auch noch umfangreiche Ergonomiefunktionen: Der Standfuß bietet auf dem Papier eine Höhenanpassung von bis zu 15,5 cm, eine Pivotfunktion (90° in beide Richtungen) und lässt sich um 35° bzw. 5° nach oben und unten neigen (Tilt).

Ausstattung und Lieferumfang

Anschlussseitig bietet der Foris FS2735 alles, was das Spielerherz begehrt: DisplayPort, 2x HDMI und auch einen älteren DVI-D-Anschluss, alle unterstützen HDCP.

Wer AMD FreeSync nutzen möchte, muss zwingend auf den DisplayPort setzen. Zusätzlich gibt es einen 2-Port-USB-3.0-Hub: Der Anschluss, über den der Monitor mit dem PC verbunden wird, dient gleichzeitig dazu, eine Datenverbindung herzustellen und Monitoreinstellungen per Software auf dem Desktop vornehmen zu können. Ein Audio-Eingang sowie zwei Ausgänge (3,5 mm Klinke) runden das Bild ab. Die beiden integrierten Lautsprecher mit je einem Watt sind aus Spielersicht eher eine Art Notfall-Backup. Nicht sichtbar, aber nicht zu vergessen: Der FS2735 verfügt über die Möglichkeit zur Kommunikation mittels Bluetooth.

An Zubehör gibt es einen schnell montierbaren Stadfuß, ein DisplayPort- und USB-3.0-Kabel, Netzstecker, Kabelhalter und Befestigungsschrauben für die VESA-Halterung. Zumindest ein weiteres HDMI-Kabel hätte Eizo auch angesichts des Preises ruhig zusätzlich spendieren dürfen.

Das Netzteil wurde direkt im Monitor verbaut und verfügt über einen eigenen Ein-/Ausschalter – das ist vor allem für den Transport praktisch.

Wer über keine Internet-Verbindung verfügt, um die aktuellste Version der Eizo-Software herunterzuladen, kann auf eine beiliegende Installations-CD zurückgreifen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
12 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • MyRunner
    Hi, laesst sich auf der letzten Seite nach dem ersten "bis" noch eine Zahl verstecken?

    "... ob FreeSync im Bereich von 35 bis oder 56 bis 144 Hz arbeiten soll..."
    0
  • Myrkvidr
    Klar, die sollte gleich auf magische Art und Weise erscheinen, danke! :)
    0
  • fffcmad
    Gewinnspiel?
    0
  • Myrkvidr
    Aber nur, wenn auf jeden Fall der Redakteur selbst gewinnt ;)

    Der FS2735 ist leider schon wieder zurück - und ich habe ihn nur ungern wieder abgegeben... Sollte sich Eizo nochmal mit einem Gewinnspielangebot melden, würden wir natürlich nicht nein sagen!
    0
  • MyRunner
    Eizo baut schon feine Monitore und das seit Jahren. Wir haben in der Firma verschiedene im Einsatz und bisher nicht wirklich Probleme. Da waere ein schlechter Gaming-Monitor von Eizo wirklich eine Enttaeuschung gewesen.

    Nur die Preise sind bei Eizo leider immer "angemessen". :D Aber im Vergleich zu "Privat"-Monitoren kann ich den Unterschied schon verstehen.
    0
  • fffcmad
    Ist echt schade :D Er liest sich wie eine fast eierlegende Wollmilchsau. Aber auch nur fast :)
    0
  • Myrkvidr
    Ich hatte wenigstens das Glück, Dragon Age endlich mal komplett darauf durchzuspielen (so ein Gerät verlangt natürlich nach einem intensiven Langzeit-Test^^). Ich war während des Tests soooooo kurz davor, mir selbst einen zu bestellen - doch dann kam der Motoschaden... Immer diese vollkommen nervigen Real-Life-Ereignisse, die einem doch wieder irgendwo die Bilanz versauen ;)
    1
  • Jolly91
    So ein AMD Freesync zu NVIDIA G-Sync wäre durchaus interessant. Aber sowas wirds nie geben.

    Ansonsten ein toller Monitor und ich würde diesen auch kaufen, aber er erfüllt auch nur fast jeden Wunsch.
    0
  • alterSack66
    Ich brauch ja auch einen neuen Monitor für mein neues Kärtchen. Der Eizo ist schon geil, aber ich glaub ich nehm FHD, da hält die Karte länger.
    0
  • fffcmad
    Leider sieht man so auch, das AMDs Freesync eigentlich nichts taugt. Denn es muss bei jeder Bildwiederholrate funktionieren.
    0
  • derGhostrider
    Schön, dass hier mal wieder ein richtiger Monitortest zu finden ist!
    Der hat mich vom Aufbau auch sehr an die Tests einer anderen bekannten Seite erinnert. ;)
    Finde den Test in diesem Umfang wirklich gut und durchweg lobenswert.

    Einen Foris habe ich damals auch mal getestet. War schon damals ein recht guter Monitor, der Voreinstellungen für ungefähr alles lieferte, was man sich wünschen konnte.
    Der alte Foris (FX2431-BK) lieferte sogar eine KVM-Funktion mit, was natürlich ein richtig nettes Feature war.
    Für die meisten Leute überflüssig, aber trotzdem ein nettes Extra.

    Schön zu sehen, dass der neue schöner geworden ist - und das Fehlen vom KVM-Switch ist auch nicht wirklich wichtig.
    0
  • BluppOfTheBlobb
    Wunsch: Könnt ihr bei der Übersichtbox noch Farbbraum/Gammut (sRGB 100%) und Bittiefe pro Kanal (8-Bit) nachtragen. Danke, diese Angaben vermisse ich jeweils bei euren Monitorreviews.
    0