GeForce GTS 450 mit Werksturbo: Sechs Karten im Vergleich

Wer sich für die GeForce GTS 450 interessiert, sucht eine preiswerte Karte. Ab Werk übertaktete Modelle bieten mehr Performance und sind dennoch preislich attraktiv. Sechs Karten müssen sich bei Preis und Performance am Referenzmodell messen lassen.

Vor etwa einem Monat stellte Nvidia die GeForce GTS 450 vor, und in unserem Launch Review ließen wir diese Karte gegen eine ganze Reihe alte und neue Modelle antreten, von der Radeon HD 4850 bis zur GeForce GTX 460. Die Referenzkarte hat uns zwar nicht gerade vom Hocker gehauen und stellte vor allem verglichen mit vergleichbaren Modellen des letzten Jahres kein wirklich überzeugendes Upgrade dar. Dank ihrem niedrigen Preis und der zumindest brauchbaren Performance ist sie für Nutzer, die sich einen neuen Budget-Rechner zusammenstellen wollen, dennoch eine interessante Option.

Schon zum Launch hatten einige Hersteller schnellere Versionen dieser Karte entweder in Vorbereitung oder sogar schon im Angebot, und heute wollen wir uns einige davon genauer anschauen.

Wie bei unserem GeForce-GTX-460-Roundup luden wir wieder die Hersteller ein, uns ein übertaktetes Modell ihrer Wahl zu schicken. Sechs Firmen antworteten uns und stellten uns je ein Textexemplar zur Verfügung. Es handelt sich also hier nicht um eine Vorauswahl unsererseits sondern um von den Herstellern ausgesuchte Karten. Bevor wir zur Beschreibung der einzelnen Modelle kommen, wollen wir noch einen kleinen Überblick der Kandidaten geben und die technischen Daten vergleichen.


Asus ENGTS450 TOP/DI/1GD5 ECS Black GTS 450 Gigabyte GTS 450 GV-N450OC-1GI
GPU-Takt
925 MHz850 MHz830 MHz
Shadertakt
1850 MHz1700 MHz1660 MHz
DRAM DatenrateGDDR5-4000GDDR5-4000GDDR5-3608
DVI1x Dual-Link2x Dual-Link2x Dual-Link
HDMIFull HDMIMini HDMIMini HDMI
DisplayPortkeinerkeinerkeiner
VGA1x 15-PinPer AdapterPer Adapter
Display
Adapter
keinerDVI auf HDMI
DVI-I auf VGA
Mini auf Full HDMI
DVI-I auf VGA
Länge23,6 cm
21,6 cm
23,1 cm
Tiefe12,5 cm
13,7 cm
11,4 cm
Höhe (Gesamt)3,6 cm
6,1 cm
3,6 cm
Höhe
Kühler
3,3 cm
5,6 cm
3,3 cm
Gewicht539 g652 g
567 g
Board DesigneigenesP1060 V1.0angepasstes Referenzdesign
Spannungsversorgungvier Phasenvier Phasenvier Phasen

MSI N450GTS Cyclone 1GD5/OC Sparkle Calibre GTS 450 1024 MB Zotac GTS 450 ZT-40502-10L
GPU-Takt
850 MHz850 MHz875 MHz
Shadertakt
1700 MHz1700 MHz1750 MHz
DRAM DatenrateGDDR5-4000GDDR5-3800GDDR5-4000
DVI2x Dual-Link2x Dual-Link2x Dual-Link
HDMIMini HDMIMini HDMIFull HDMI
DisplayPortkeinerkeinerFull-Size
VGAper Adapterper Adapterper Adapter
Display
Adapter
DVI auf HDMI
DVI-I auf VGA
HDMI Kabel
DVI-I auf VGA
DVI-I auf VGA
Länge12,1 cm
21,6 cm
19,1 cm
Tiefe13 cm
13,7 cm
11,2 cm
Höhe
(Gesamt)
3,3 cm
5,6 cm
4,1 cm
Höhe Kühler3,1 cm
5,1 cm
3,6 cm
Gewicht
397 g
624 g
425 g
Board Design
P1060-000(B)Nvidia P1060eigenes
Spannungsversorgungvier Phasenvier Phasendrei Phasen
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Pascha
    Was sich mir bei diesem Test eigentlich von Anfang an für eine Frage stellt.
    Ist eine übertaktete GTS450 für nehmen wir mal an 110€ (MSI) in der Lage das zu schaffen, was das Referenz Design nicht geschafft hat?
    Die GTS450 steht ja derzeit im direkten Vergleich mit der HD5750, also wäre es doch an sich die offensichtlichste aller Fragen nun herrauszufinden ob die übertakteten Karten nun in Konkurrenz zur HD5770 treten können.
    Vor allem, da diese mittlerweile auch schon für 111€ zu bekommen sind.
    http://www.heise.de/preisvergleich/a491304.html
    1
  • Rimtech
    Interessant wäre noch die Lautstärke der jeweiligen Kühlkonzepte gewesen.
    Wie laut wird Zotaks reiner Alukühler?
    Die sind ja nicht gerade für leise Karten bekannt.
    0
  • Hody
    Ich habe eine GeForce 9600 und es würde mich interessieren wie diese im Vergleich zur GT 430 abschneidet bzw. ob sich ein Upgrade überhaupt lohnen würde
    0