Google bastelt angeblich einen eigenen Web-Browser

Zahlreiche amerikanische Medien berichten über sich häufende Hinweise, dass Google an einem eigenen Web-Browser arbeiten könnte.

Unterstützt werden die Gerüchte vor allem durch der Registrierung der Domain gbrowser.com. Das kalifornische Unternehmen habe daneben kürzlich die beiden Adams Bosworth, der für Microsoft am Internet Explorer arbeitete sowie Joe Beda, der ebenso für die Redmonder Firma an der Entwicklung von Longhorn beteiligt war, auf seine Gehaltsliste gestellt. Ausserdem seien mindestens zwei Patentanmeldungen zu Browsertechnologien entdeckt worden und Google habe kürzlich den Mozilla Developer Day auf seinem Firmengelände abgehalten.

Tatsächlich wäre ein eigener Browser eine natürliche Weiterentwicklung der Google-Services, um Gmail, Froogle, News Blogger und nicht zuletzt die Anzeigenmaschine in Anwendersoftware zu integrieren.

Ein Firmensprecher wollte auf Anfrage die Spekulationen nicht kommentieren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar