HTC gibt Lieferschwierigkeiten bei der Vive zu

Die Hersteller HTC und Oculus stoßen bei der Vorbereitung zum Martstart ihrer jeweiligen VR-Brillen-Systeme Rift und Vive immer wieder auf Probleme.

In der vergangenen Woche musste der zu Facebook gehörende Hersteller Oculus verkünden, dass der ursprünglich anberaumte Liefertermin nicht zu halten ist, weil es bei bestimmten Komponenten zu Lieferengpässen kommt.

Nun muss auch HTC Verzögerungen bei der Auslieferung vermelden. Genaue Gründe lässt der Hersteller nicht verlautbaren, sondern spricht vielmehr davon, vor einer Reihe von Problemen zu stehen.

Trotz der Schwierigkeiten sollen die ersten Vive-Brillen, die inklusive der notwendigen Sensoren für 899 Euro vorbestellt werden können, noch im April ausgeliefert werden.

Ein genauer Zeitpunkt zur Auslieferung der ersten Modelle wurde allerdings genausowenig bekanntgegeben wie die anfänglich zur Verfügung stehende Stückzahl. Immerhin warten mehr als 15.000 Erstbesteller auf ihre HTC Vive.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • big_k
    Bin mal gespannt wo sich der Preis einpendeln wird.
    0