[IFA] LG: Vorschau auf Neuheiten bei Monitoren und Projektion

38 Zoll soll die Bilddiagonale des LG-Monitors 38UC99 messen, der bei einem Seitenverhältnis von 21:9 3840 x 1600 Pixel abbilden kann. Das IPS-Panel soll mehr als 99 Prozent des sRGB-Farbraums abbilden und über USB-C angeschlossen werden können. Weitere Angaben macht LG noch nicht - nur, dass neben Gamern auch Grafiker, Fotografen, Webdesigner und Musiker auf das Gerät anspringen sollen.

LG 34UC79LG 34UC79

Mit einem Extra an Schwung soll der 34 Zoll große UltraWide-Curved-Monitor 34UC79 daher kommen. Abgesehen von einer Bildwiederholrate von 144 Hertz, Blur Reduction und AMD FreeSync macht LG noch keine weiteren Angaben zu dem Gerät, das ebenfalls im 21:9-Format angeboten werden soll. Der Monitor soll besonders Gamer in den Bann ziehen.

Gerade mal 38 Zentimeter Distanz zwischen Projektor und Projektionswand sollen dem mobilen LED Kurzdistanz-Projektor PH450UG für ein 80-Zoll-Bild ausreichen. Dabei löst der Projektor im 720p-Format auf – und soll das mit dem integrierten Akku sogar 2,5 Stunden lang durchhalten.

Das Material kommt dabei entweder drahtlos via WiDi und Miracast oder über USB von einem angeschlossenen Speicher zugespielt werden. Mit 450 Lumen aus der LED-Lichtquelle soll der PH450UG innerhalb von zehn Sekunden startklar sein. Bei 13,5 x 20 x 8 cm Größe und 1,1 Kilo Gewicht ist er leicht zu verstauen und zu transportieren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    21:9 ... bei einem Kunden gesehen und dran gesessen.

    Was für ein - auch nach nochmaligem Nachdenken fühle ich mich genötigt diese persönliche Wertung hier zu schreiben - bescheuertes Seitenverhältnis...
    Für nichts wirklich zu gebrauchen.
    Ach halt: Für Leute, deren Schreibtisch unter einer Dachschräge steht und nichts anderes auf den Tisch passt.

    Yeah!
    0
  • ybox720
    Ich hätt auch lieber 16:9 4k mit 120Hz (und GSync *hust*)
    0
  • zeutan
    Im Arbeitsumfeld ist breit statt hoch meist unangebracht. Es gibt aber auch nach wie vor Software, die auf 16:9 bescheiden zu benutzen ist. Genau da punkten aber plötzlich diese 21:9- (warum eigentlich nicht 7:3?;-) Monitore, da sie fast perfekt zwei 4:3-Monitore ersetzen.
    0