Knights Hill: Intel sagt dritte Xeon-Phi-Generation ab

Mit dem Xeon Phi Knights Hill wollte Intel eigentlich einen Prozessor auf den Markt bringen, der insbesondere bei parallelen Rechenoperationen besser mit Nvidias GPU-Beschleunigern mithalten kann. Dazu wollte der Hersteller auf eine Fertigung in einer Strukturbreite von zehn Nanometern setzen. Doch allem Anschein nach kämpft der Hersteller weiter mit der Herstellungsverfahren, denn die dritte Xeon-Phi-Generation wird nicht auf den Markt kommen - und vieles deutet darauf hin, dass es an Problemen bei der 10-nm-Fertigung liegt.

Abzuwarten bleibt, wie sich Intel in diesem Bereich künftig aufstellen möchte. Möglicherweise wird der geplante Chip durch einen Xeon Scalable, der bereits im Mai angekündigt wurde. Dabei handelt es sich allerdings um zwei vollständig unterschiedliche Architekturen. Gleichermaßen arbeitet Intel aber auch am Xeon Phi Knights Mill, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen und hinsichtlich der Architektur große Ähnlichkeiten zu den Knights-Landing-Prozessoren aufweisen soll, allerdings mit einer überarbeiteten Vector-Processing-Unit aufwartet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • perusecreto2
    Vielleicht stellen sie den Phi auch ein, weil es ein Flop war?
    0