Sharkoon PureWriter TKL: Flach, raumsparend und mechanisch einwandfrei

Details zu den Chocolat-Switches von Kailh (Kaihua)

Die "Chocolat"-Switches von Kailh sind eine Eigenentwicklung, auch wenn man sich mit eher gemischten Gefühlen noch an die flachen Cherry-Taster zurückerinnern mag und sich gewisse Ähnlichkeiten geradezu aufdrängen. Das damalige Problem des Verkantens und Blockierens, wenn man die flachen Taster nicht wirklich mittig betätigte, tritt bei diesen neuen Schaltern allerdings nicht mehr auf.

Wir haben versucht, diese Schalter auch auf der Kailh-Seite zu finden, wurden aber nur bedingt fündig. Das, was Kailh dort als PG1350C-Serie anbietet, besitzt leicht abweichende technische Daten, so dass wir nach dem direkten Vergleich der Details eher davon ausgehen, dass Sharkoon individualisierte Ableger nutzt, die in dieser Form nicht direkt von Kailh angeboten werden.

Es gibt, bis auf diese leicht abweichenden Charakteristika, natürlich jede Menge Gemeinsamkeiten. Dazu gehören auch der Body aus transparentem Polycarbonat, die Bodenschale aus nichtfaserigem Polyamid und die optionale, interne Bestückung mit variablen LED. Die Phosphorbronze der Kontaktfeder trifft auf weitere metallische Werkstoffe wie das Messingplättchen mit der vernickelten Kontaktfläche und den nichtrostenden Stahl der Spiralfeder des Tasters.

Der Stempel aus Polyoxymethylen ist blau (oder rot) und kennzeichnet damit den jeweils verwendeten Schaltertyp, hat sehr wenig Spiel, gleitet gut und wirkt grundsolide. Zu den Konstruktionsdetails und dem inneren Aufbau kommen wir gleich noch. Bei den Tastenkappen aus ABS fällt uns ein neuer, proprietärer Aufnahme- bzw. Steckmechanismus auf, so dass das Ersetzen mit eigenen, individualisierten Kappen (vorerst) wohl ausfallen muss.

Die Beschriftung ist, wie üblich, mittels Lasercut gelöst. Der verwendete Font ist ziemlich fett und somit eigentlich gut ablesbar. Allerdings verschmieren optisch einige Übergänge bei der Verwendung komplexerer Beschriftungen (siehe unten). Hier wären durchgehende Versalien cleverer gewesen.

Doch kommen wir zurück zu den interessanten Schaltern. Je nach Charakteristik (siehe Schema links und rechts) lösen die Schalter bei unterschiedlicher Kraft aus. Sind es bei den blauen Tastern noch die üblichen 55 g, benötigen die roten nur 45 g. Der Schaltweg ist mit 1,5 mm bei beiden Typen gleich.

Blue SwitchBlue SwitchRed SwitchRed Switch

Der Vollständigkeit halber haben wir für die ganz Neugierigen natürlich auch noch die jeweiligen Detailzeichnungen besorgt, die noch weiter in die Materie einsteigen:

Blue SwitchBlue SwitchRed SwitchRed Switch

Blue SwitchBlue SwitchRed SwitchRed Switch

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Chemidemi
    Erstmal schicker Test und ist schon bekannt wann die Variante mit Num-Pad erscheint?
    0
  • FormatC
    Ein, zwei Monate. Maximal. Kaum teurer. Aktuell hat diese Taster nur Sharkoon, bzw. deren ODM :)
    0
  • derGhostrider
    Zitat:
    Man erhält für knapp 67 Euro eine vollwertige und vor allem durchdachte und vollwertige mechanische Tastatur.

    Also ich hätte ja lieber eine vollwertige und vollwertige und vollwertige Tastatur.

    SCNR!



    Spaß bei Seite: Bei meiner Tasta scheint eine Taste plltzlich zu klemmen. Allerdings weiß ich noch nicht, was ich dann mal als Nachfolger holen soll.
    Sicherlich keine laut klappernde mechanische, ebenso keine mit super hohen Caps oder im Apple-Design (flache, einzeln eingefasste Schrotttasten).

    Beschriftung kann von mir aus blank sein. Beleuchtung brauche ich nicht.
    Numpad allerdings schon.

    Nunja, die getestete ohne Click mit Numpad könnte was werden. Wobei ich ganz gerne eine Handballenauflage hätte.
    Hmmmmmmm...

    ==============

    Update: Sucher nach neuer Tastatur hat sich erledigt: Klemmende Taste raus, Fluse ab, Taste wieder eingesetzt: Alles gut. *yeah*
    Nunja, sechs Tasten auf meiner Tastatur sind quasi blank: ASDCL. Merwürdige Kombination. Ausgerechnet das E sieht hingegen aus wie neu. Andere Buchstaben und Tasten sind auch schon angegriffen. Halb so wild, ich schaue auf den Monitor, nicht auf diee Tastatur.
    Bin gespannt, ob ich mir vor 2025 nochmal eine Tastatur anschaffen werde.
    0