Sharkoon PureWriter TKL: Flach, raumsparend und mechanisch einwandfrei

Raumsparend, ohne Nummernblock, flach, beleuchtet und trotzdem mechanische Taster? Geht. Zeitlos, standsicher, rutschfest und preiswert? Geht auch. Wer jetzt interessiert aufschaut, der sollte die Sharkoon PureWriter TKL einfach einmal ausprobieren.

Man kann auch die Kunst des geschickten Weglassens zelebrieren, ohne dass jemand gleich schmerzverzerrt zusammenzuckt. Wer ohne Nummernblock leben kann oder sogar will, der spart auch noch den Platz für eine zweite, dicke Kaffeetasse. Schnickschnack? Braucht man eigentlich gar nicht. Sicken, Gaming-Sticker und Farbapplikationen stören auch mehr, als dass sie Skills bringen. Deshalb waren wir gespannt, was uns beim Auspacken der Sharkoon PureWriter TKL erwartet.

Eine eher neutrale Verpackung, dafür solide, beinhaltet nichts außer der Tastatur, zwei Anschlusskabeln mit jeweils 0,5 m (Laptop) und 1,5 m Länge (PC). Dazu gibt es eine kurze Anleitung zur Programmierung der Leuchteffekte. Schreiben muss man dann sowieso selbst. Außer etwas asiatischer Luft war's das schon. Reicht aber.

Optik und Haptik

Die Oberseite mit den fast freistehenden Tasten ist komplett als Aluminiumplatte mit mattschwarzer, beschichteter Oberfläche ausgeführt und an den umlaufenden Kanten abgeschliffen und poliert worden. Mit einer Breite von nur 33,5 cm passt diese Tastatur auf den kleinsten Schreibtisch, zumal auch die benötigte Tiefe mit unter 13 cm noch sehr moderat ausfällt.

Die Anordnung der Tasten gibt keine Rätsel auf, denn sie folgt den gängigen Regeln. Das Bild unten zeigt sehr schön, wie niedrig auch die halbhohen Tastenkappen ausgefallen sind. Mit reichlich 6 mm für die Kappen und insgesamt ca. 1 cm für alles ragt da definitiv nichts in den Abendhimmel und sie sind damit kaum höher, als größere Scissor-Tasten.

Die Bodenplatte ist eine Schale aus etwas billig wirkenden Spritzguss, die von oben verschraubt wurde. Die gute Nachricht: man sieht sie im Normalfall nicht. Die 4-Punkt-Aufstellung der mit reichlich 500 Gramm sehr leichten Tastatur wirkt stabil und rutschfest.

Die Rückseite lässt Raum für den Mini-USB-Anschluss, den man entweder mit den beiden mitgelieferten Kabeln oder einem eigenen Produkt bestücken kann.

Ergonomisch brennt nichts an, denn die mögliche Neigung reicht gerade so, könnte jedoch im Anstellwinkel durchaus noch etwas höher ausfallen. Zweistufig wäre nicht schlecht, aber aktuell ist dies aber (da deutlich kostenintensiver) wohl erst einmal nicht möglich.

Die ausklappbaren Füße besitzen ebenfalls eine am Ende umlaufende Gummierung, was das Verrutschen einigermaßen zu vermeiden hilft. Mehr geht kaum, wenn man das geringe Gewicht der Tastatur berücksichtigt. Die Höhe der Tastatur im nichtaufgestellten Zustand geht mit den ca. 3,5 cm in jedem Fall in Ordnung.

Bevor wir uns nun weiter mit den Schaltern und Tastenkappen beschäftigen, listen wir zunächst noch einmal die wichtigsten technischen Daten tabellarisch auf:


PUREWRITER TKL RED
PUREWRITER TKL BLUE
Typ:
Low-Profile, 2-Block-Layout ohne Nummern-Block, DE oder US/UK
Schaltertyp:
Mechanisch (Kailh Red)
Mechanisch (Kailh Blue)
Charakteristik:
Linear
Taktil
Umschaltpunkt:
nicht spürbar
spürbar
Klickpunkt:nicht spürbarpräzise spürbar
Betätigungskraft:45g55g
Schaltweg
1,5 mm
1,5 mm
Schaltergehäuse
Transparenter Kunststoff, schwarze Basis
Tastenkappen
Kunststoff, 6.2 mm hoch, gelasert, über 2 Klammern arretiert (proprietär)
Beleuchtung
Blau, programmierbare Effekte
Lebensdauer:
50 Mio. Anschläge
Übertragung:
USB, Multi-Device, NKRO, Anti-Ghosting, Anti-Jamming
Max. Polling-Rate
1000 Hz
Anbindung
Mini-USB. wahlweise zwei Kabel (=,5 m + 1,5 m)
Abmessungen:
355 x 127 x 35 mm (L x B x H)
Gewicht:
503 g (ohne Kabel)
Preis:
ab 66,50 Euro (Geizhals-Link)
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Chemidemi
    Erstmal schicker Test und ist schon bekannt wann die Variante mit Num-Pad erscheint?
    0
  • FormatC
    Ein, zwei Monate. Maximal. Kaum teurer. Aktuell hat diese Taster nur Sharkoon, bzw. deren ODM :)
    0
  • derGhostrider
    Zitat:
    Man erhält für knapp 67 Euro eine vollwertige und vor allem durchdachte und vollwertige mechanische Tastatur.

    Also ich hätte ja lieber eine vollwertige und vollwertige und vollwertige Tastatur.

    SCNR!



    Spaß bei Seite: Bei meiner Tasta scheint eine Taste plltzlich zu klemmen. Allerdings weiß ich noch nicht, was ich dann mal als Nachfolger holen soll.
    Sicherlich keine laut klappernde mechanische, ebenso keine mit super hohen Caps oder im Apple-Design (flache, einzeln eingefasste Schrotttasten).

    Beschriftung kann von mir aus blank sein. Beleuchtung brauche ich nicht.
    Numpad allerdings schon.

    Nunja, die getestete ohne Click mit Numpad könnte was werden. Wobei ich ganz gerne eine Handballenauflage hätte.
    Hmmmmmmm...

    ==============

    Update: Sucher nach neuer Tastatur hat sich erledigt: Klemmende Taste raus, Fluse ab, Taste wieder eingesetzt: Alles gut. *yeah*
    Nunja, sechs Tasten auf meiner Tastatur sind quasi blank: ASDCL. Merwürdige Kombination. Ausgerechnet das E sieht hingegen aus wie neu. Andere Buchstaben und Tasten sind auch schon angegriffen. Halb so wild, ich schaue auf den Monitor, nicht auf diee Tastatur.
    Bin gespannt, ob ich mir vor 2025 nochmal eine Tastatur anschaffen werde.
    0