Nokia 8: Neues Flaggschiff glänzt mit altem Namen

Nokia ist nach wie vor ein klangvoller Name, der immer noch im Gedächtnis vieler früherer Nutzer geblieben ist. Die Sparte des Nokia-Konzerns, die einst weltweit die meisten Mobiltelefone produzierte, wurde an Microsoft verkauft. Die Redmonder hatten allerdings kein dauerhaftes Interesse an dem Markennamen, sodass dieser nun von dem Hersteller HMD Global übernommen wurde und zu neuer Größe geführt werden soll.

Und dieser zeigt durchaus Ambitionen, und das nicht nur durch die medienwirksame Vorstellung der Neuauflage des legendären Nokia 3310. Mittlerweile wurde eine ganze Reihe von Modellen unterschiedlicher Leistungsklassen präsentiert. Nun findet die Palette mit dem Nokia 8 nach oben hin ihren Abschluss.

Der Hersteller verspricht ein wertiges Unibody-Gehäuse aus Aluminium, in dem ein 5,3 Zoll großer Bildschirm untergebracht ist, der eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel bietet. Dahinter steckt mit dem Snapdragon 835, das aktuell schnellste Qualcomm-SoC, das mit acht CPU-Kernen aufwartet, die in zwei Vierkern-Cluster aufgeteilt sind. Das schnellere der beiden Cluster arbeitet mit einem Takt von 2,5 GHz, das langsamere leistet eine maximale Taktfrequenz von 1,8 GHz. Eine Graphit ummantelte Kupfer-Heatpipe soll die Abwärme des SoCs über das gesamte Gehäuse verteilen und so für niedrigere Temperaturen im Inneren sorgen.

Zudem steht dem Prozessor ein vier Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Verfügung. Der Datenspeicher bietet eine Größe von 64 Gigabyte und kann mit Hilfe von microSD-Karten aufgestockt werden, wobei ein Speichervolumen von 256 Gigabyte unterstützt wird.

Erstaunlicherweise scheint der Hersteller auf ein eigenes LTE-Modem zurückzugreifen, das der Kategorie 9 entspricht und Geschwindigkeiten von 450 Mb/s bei Download und 50 Mb/s beim Upload von Daten unterstützt. Eigentlich ist mit dem Snapdragon 835 jedoch ein X16-Modem verbunden, das auf den Kategorien 16 und 13 basiert.

Bei der Kamera setzt HMD auf der Rückseite auf einen aktuellen Trend und verbaut eine Dualkamera, die zusammen mit Zeiss entwickelt wurde. Sie besteht aus zwei 13 Megapixel-Senoren, von denen - ähnlich wie bei Huaweis Dualkamera - der eine für das Aufzeichnen der Farbinformationen zuständig ist, während der zweite ein monochromes Bild aufnimmt, das schließlich zu einem Gesamten zusammengefügt wird. Auch der Frontsensor bietet eine Auflösung von 13 Megapixeln. Dabei soll das Nokia 8 mit einer Besonderheit gefallen: Die Haupt- und die Selfie-Kamera können gleichzeitig verwendet werden, sodass ein dualer Livestream in sozialen Netzwerken und Youtube möglich sein soll. Eine weitere Besonderheit bietet Nokia OZO Audio, einer Technologie, mit der sich 360°-Audio-Aufnahmen bewerkstelligen lassen sollen.

Bei der Software gibt sich der Hersteller aktuell. Installiert wird Googles Android 7.1.1, wobei der Hersteller betont, dass es sich um "Pure Android" handelt, also eine Vanilla-ROM bei der auf eigene Oberflächen und Dienste verzichtet. Dafür wollen sich die Finnen bei der Pflege vorbildlich verhalten und versprechen monatliche Sicherheitsupdates.

Das Nokia 8 soll ab Mitte September für 599 Euro erhältlich sein.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    hm, durchaus spannend, vielleicht komme ich damit endlich mal von samsung weg ;)
    0
  • mareike
    Von Samsung Handys weg zu kommen ist doch nun wirklich nicht schwer. Aufs Preisschild schauen, oder mal Foren zum Thema RMA durchforsten. Einzige Vorraussetzung um davon weg zu kommen, man muss erst mal eins haben. In meinem kompletten Umfeld hat privat niemand ein Samsung Handy. Nur manche Beruflich, kleine olle teure Gurken.
    0
  • Tesetilaro
    jain, ich habs wirklich versucht, LG, Motorola, Acer und andere - "alles Schrott" oder ich hab immer pech, da hat nichts funktioniert...
    als Teil dieser schlechten Erfahrungen habe ich auch für mich entschieden, das ein Handy IMMER einen hardware knopf unten haben muß,
    schränkt die Auswahl natürlich ein, zumal ich max 200 € ausgebe, wenns geht ;)

    p.s.: der komfort in Verbindung mit samsung TV ist natürlich auch ein argument...
    0