Schenker SLIM 13 bekommt Kaby-Lake-Refresh-Prozessoren

Der Notebook-Hersteller Schenker ist vor allem für seine XMG-Gaming-Notebooks bekannt. Doch mit dem SLIM 13 bieten die Leipziger auch ein Ultrabook mit einem 13,3 Zoll großen Display an, dessen Leistung eingefleischten Spielern nicht genügen dürfte. Vielmehr soll der Klapprechner mit einem Gewicht von 1,3 Kilogramm und einem robusten Aluminiumgehäuse den mobilen Arbeiter ansprechen, der sich gleichermaßen über die Tastatur mit einer weißen Hintergrundbeleuchtung freuen dürfte.

Dazu passen auch die zur Wahl stehenden Prozessoren: Im Inneren des Slim 13 kann entweder Intels Core i5-8250U oder der i7-8550U verbaut werden, denen ein bis zu 32 Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden kann. Beim Datenspeicher weist das Notebook eine Besonderheit auf, die in dieser Klasse selten ist: Es können zwei Laufwerke genutzt werden: Zum einen steht ein M.2-Port zur Verfügung, zum anderen können klassische 2,5-Zoll-Laufwerke verbaut werden. Das 799 Euro teure Basismodell wird mit einer 500 Gigabyte großen Festplatte ausgeliefert.

Fürs Anschließen von Bildschirmen setzt Schenker beim Slim 13 auf HDMI sowie einen DisplayPort, Peripherie kann an zwei USB-3.0-Anschlüssen angebunden werden. Außerdem findet sich ein USB-3.1-Steckplatz der zweiten Generation mit einem Typ-C-Interface im Gehäuse, mit dem auch Intels Thunderbolt-3-Technologie unterstützt wird. Für den Netzwerk stehen WLAN nach ac-Standard und Gbit-LAN zur Verfügung

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • drno
    Auch wenn er vom Display klein ist, zieht der Vogel doch zumindest in der Alltagsnutzung die Wurst vom Teller!
    0
  • amd64
    Wenn dann würde ich zum Slim 14 greifen. Übrigens sollten diese SLIM 13 und 14 Modelle genau die selben sein, die Tuxedo verwendet.
    0