3 gegen 1: Zalman mit drei Lüftern gegen drei Standard-Kühler

Xilence M612 Pro – Lieferumfang und Montage

Lieferumfang

Geliefert wir der Xilence M612 Pro in einer recht ansehnlichen Packung mit großem Sichtfenster, das den Blick auf die komplette Frontseite des Turmkühlers freigibt. Beim Lüfter handelt es sich um ein 140-mm-Modell der hauseigenen 2CF-Lüfterserie. Die Besonderheit dieser Lüfter besteht darin, dass die Einfassung des Rotors selbst aus Gummi gefertigt ist und ohne weiteres Zubehör zur Entkopplung störender Vibrationen dienen soll. Der Lieferumfang ist für die meisten Anwendungsszenarien ausreichend. So finden sich neben dem Montagematerial für aktuelle Intel- und AMD-Plattformen auch Wärmeleitpaste, eine kurze Montageanleitung sowie Halteklammern für die Montage zusätzlicher oder anderer Lüfter. Die Klammern eignen sich jedoch nur für 120-mm-Lüfter, andere 140-mm-Rotoren als der mitgelieferte sind offenbar nicht vorgesehen. Was aus unserer Sicht ebenfalls fehlt: eine Rückplatte zur sicheren Montage des Kühlers auf dem Intel Sockel LGA1366.

Einbau und Montage

Die vergleichsweise schmale Bauform des Xilence M612 Pro mit nur 73 Millimetern Tiefe prädestiniert den Kühler für den Einsatz auf Mainboards, bei denen die RAM-Steckplätze ungünstig nah am CPU-Sockel platziert sind. Größere Kühler können hier schon mal ein oder zwei Speicherbänke überdecken, oder eine Heat-Pipe kollidiert mit dem Heatspreader eines RAM-Riegels. Nach der Befestigung der systemspezifischen Rückplatte mittels vierer Abstandshalter, die wiederum über ein Innengewinde verfügen, sind am Kühler selbst zwei Halteklammern anzubringen, die mit je zwei Rändelschrauben fixiert werden. Ebenfalls per Thumbscrews wird der Kühlkörper dann mit der Backplate verschraubt. Dann noch den Lüfter mit den Halteklammern befestigen und die Montage ist erledigt – ganz ohne Werkzeug. Im Falle des Sockels LGA1366 verzichtet Xilence auf eine Backplate. Hier werden die Halteklammern für den Kühler vielmehr mithilfe von vier kleinen Gewindemuttern auf der Rückseite fixiert – keine sehr elegante Lösung.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Fazit und kaufempfehlung:

    "In leisen Umgebungen ist er hingegen nicht erste Wahl, zumal er vergleichsweise teuer ist und ihm die höhere Anzahl an Lüftern dennoch verschafft keine herausragenden Vorteile gegenüber den anderen Kühlern im Testfeld"

    ...Anzahl an Lüftern dennoch keine herausragenden Vorteile gegenüber den anderen Kühlern im Testfeld verschafft?

    besser oder?
    -2
  • arutha87
    Koennte man auf den M612Pro nicht auch den TY-140 (vom Macho) schnallen? Ich weiss, das ist nicht Sinn der Uebung, aber besser sollte der schon sein.
    -1
  • mcschp
    Warum 3 gegen 1? Drei Lüfter gegen 3 Kühler...ist das nicht 3 gegen 3? Wer bearbeitet denn solche Artikel nur?
    -1
  • mun
    du hast den artikel nciht gelesen ^^ es geht ja auch um den zalman mit 3 (drei) lüftern statt einem :D (3 gegen eins)
    0