Trekstor PrimeTab P10: Schickes Gehäuse, schlichte Hardware

Trekstor wird zumeist als Hersteller von Tablets und Convertibles im Einsteigerbereich verortet. Mit dem Primebook P13 wurde allerdings ein Note- bzw. Ultrabook präsentiert, das mit einer hochwertigen Verarbeitung überzeugen soll und im Inneren mit Prozessoren aus Intels Core-m-Serie aufwartet. Auch preislich ist der Klapprechner kein Billigheimer.

Nun stellt Trekstor dem Klapprechner ein Tablet zu Seite, das als PrimeTab bezeichnet wird. Es bietet einen Bildschirm im klassischen 10,1-Zoll-Format mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln, der in einem Aluminiumgehäuse steckt, das einen edlen Charme versprühen soll. Zwei Lautsprecher, die einen Stereoklang realsisieren sollen Film- und vermutlich auch Gaming-Fans ansprechen. Diese können auch auf einen Micro-HDMI-Port zurückgreifen. Doch die hinterm Display verbaute Hardware lässt allerdings leise Zweifel an den Ambitionen aufkommen.

Denn als Prozessor vertraut der Hersteller auf ein Quadcore-SoC von Mediatek, das mit vier 1,5 GHz schnellen CPU-Kernen bestückt wird, die auf einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher zugreifen können. Der Datenspeicher stellt ein Fassungsvermögen von 32 Gigabyte zur Verfügung und kann mit Hilfe von micro-SD(XC)-Karten um bis zu 128 Gigabyte ausgebaut werden.

Für Verbindungen ins Netzwerk bietet das Trekstor-Tablet einen WLAN-Funkchip, der den ac-Standard unterstützt, für das Anschließen von Peripherie kann Bluetooth 4.0 genutzt werden. Außerdem sorgt ein Akku mit einer Kapazität von 6600 mAh dafür, dass dem Flachrechner nicht so schnell die Puste ausgeht.

Der Preis von 229 Euro ist hinsichtlich der gebotenen Leistung sicherlich nicht zu hoch angesetzt - manch einer dürfte sich jedoch bei der Bezeichnung "Prime" etwas mehr als ein Einsteigergerät versprechen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar