VR-Brillen: Absatz insgesamt rückläufig, Branchengrößen profitieren

Spätestens mit der Vorstellung der Gear VR 2014 wurde die Virtuelle Realität zu einem der großen Modethemen, obgleich die Möglichkeiten bis heute noch begrenzt bleiben. Zwar sind mittlerweile mit der HTC Vive und der Oculus Rift zwei Modelle erhältlich, die auch anspruchsvollen Nutzern genügen sollen und in Kürze werden zahlreiche weitere Hersteller hinzukommen, die mit Brillen für Microsofts Windows Mixed Reality aufwarten. Doch nach wie vor ist das Angebot an Inhalten begrenzt und schreckt potentielle Interessenten ab.

Dies zeigt sich auch an den aktuellen Verkaufszahlen, denn glaubt man den Zahlen von IDC, dann sind die Absätze im zweiten Quartal diesen Jahres im Vergleich zum ersten Quartal um 150.000 Brillen zurückgegangen. Allerdings scheinen die Käufer qualitätsbewusster geworden zu sein, denn zulegen konnten vor allem die großen Hersteller - abgesehen von HTC.

Spätestens nach der Preissenkung bei der Oculus Rift ist die Vive vielen Nutzern wohl zu teuer, denn die Verkäufe brachen regelrecht ein: Im ersten Quartal wurden noch fast 191.000 Modelle verkauft, im zweiten Quartal waren es nur noch rund 94.500. Bei dem zu Facebook gehörenden Hersteller Oculus stellt sich die Situation dagegen genau andersherum dar. Hier wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 99.300 Brillen losgeschlagen, in den drei folgenden Monaten stiegen die Verkäufe auf 246.900. Auch die Positionen unter den ersten fünf Branchengrößen wurden getauscht: HTC wechselt vom Rang drei auf fünf und tauschte damit die Plätze mit Facebook.

Hersteller
Verkäufe Q2
Marktanteil Q2
Verkäufe Q1Marktanteil Q1
Samsung

568.000

26,7%
489.50021,5%
Sony

519.400

24,4%

429.000

18,8%
Facebook

246.900

11,6%
99.3004,4%
TCL
106.4005%
91.3004%
HTC

94.500

4,4%
190.9008,4%
Andere
594.827,9%

980.000

43%
Gesamt
2.280.000
100%
2.130.000
100%
Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • vr_planet
    VR lässt sich nicht nur mit (überteuerten) VR Brillen wie der Rift oder Vive realisieren,
    Die Reaktions- und Verarbeitungsgeschwindigkeit von Smartphones erreicht langsam aber sicher ein akzeptables Niveau. (Daydream)
    Das Hauptproblem sind aber die vielzahl minderwertigen Produkte die einige teils unbekannte Hersteller auf den Markt werfen, weil sie hier Profit wittern...
    Bekomme hier regelmäßig Anfragen zu irgendwelchen Ch...-Produkten, die die Leute blauäugig gekauft haben. Ich teste hier öfter einige Brillen:VR-Brillen
    0