Steam VR für alle - dank Windows Mixed Reality

Die Virtuelle Realität ist zwar ein großes Modethema, so richtig durchsetzen konnte sie sich bisher jedoch nicht. Das liegt zum einen an der noch begrenzten Auswahl an Brillen, die zudem vergleichsweise teuer sind, zum anderen aber fehlen auch die Inhalte: Spieleentwickler scheuen die Arbeit an Titeln, die versuchen die neuen Möglichkeiten auszureizen, weil die begrenzte Anzahl an sich im Umlauf befindlichen Brillen nur niedrige Umsätze in Aussicht stellen.

Mit Microsofts Windows Mixed Reality könnte nun allerdings Bewegung ins Spiel kommen, denn auf diesem Weg können auch sämtliche Anwendungen von Steam VR ausgeführt werden. Gleichzeitig hofft der dahinter stehende Publisher Valve in der Virtuellen Realität künftig eine gewichtige Rolle spielen zu können in dem die Plattform auch die die HTC Vive, die OCulus Rift und die OSVR.

Die Informationen zu den technischen Details zu Steam VR in der Windows Mixed Reality sind allerdings noch begrenzt. Unklar ist etwa, ob die Spiele künftig automatisch mit den entsprechenden VR-Brillen genutzt werden können oder ob die Entwickler die Funktion in Eigenleistung bereitstellen müssen. Es muss also der Oktober abgewartet werden, dann dürften erste Brillen für die Microsoft-Plattform auf den Markt kommen, die zwischen 250 und 500 Dollar angeboten werden sollen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar