ZTE Axon M: Smartphone mit zwei Bildschirmen

Bei Smartphones gibt es insbesondere in den oberen Leistungssegmenten aktuell wenig Abwechslung: Alle Hersteller versuchen ihre Bildschirme mit möglichst geringen Rändern ins Gehäuse zu bekommen, das zumeist mit einem Metallrahmen und einer gläsernen Rückseite aufwartet - der Trend der Metall-Unibody-Gehäuse der vergangenen Jahre scheint abgelöst worden zu sein.

Nun versucht sich ZTE mit einem neuen Weg - wenngleich der Hersteller mit dieser Idee nicht der erste ist: Beim ZTE Axon M werden zwei identischen Bildschirme verbaut, die mit einer Diagonale von 5,2 Zoll und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln aufwarten. Sie werden mit Hilfe eines Scharniers, das um 360° drehbar ist, verbunden und können dann eine geschlossene Diagonale von 6,75 Zoll.

Damit verspricht ZTE drei unterschiedliche Nutzungsszenarien: Im Extended-Modus können die beiden Displays zu einer Fläche zusammengeführt werden, beim Dual-Modus werden auf jeweils zwei verschiedene Ansichten geboten - etwa wenn parallel zwei Apps genutzt werden. Gleichermaßen wird eine Spiegelfunktion angeboten, mit der auf den beiden Displays jeweils der gleiche Inhalt präsentiert wird und schließlich gibt es den Smartphone-Modus bei dem lediglich einer der beiden Bildschirme verwendet wird.

Bei der Hardware-Bestückung setzt der Hersteller auf eine vergleichsweise konventionelle Ausstattung: Beim Prozessor wird auf Qualcomms Snapdragon 821 zurückgegriffen, dem ein vier Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite steht. Außerdem steht eine Hauptkamera bereit, die eine Auflösung von 20 Megapixeln leistet und gleichermaßen als Frontkamera für Selfies genutzt wird.

Das ZTE Axon M soll auch hierzulande zu den Händlern kommen, wann ist jedoch unklar. Ähnliches gilt für den Preis. Es wird jedoch gemunkelt, dass das Dual-Screen-Smartphone in den USA rund 725 Dollar kosten soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar